Zweite kommt mit “Blauem Auge” davon!

SV Allensbach II – TV Todtnau 26:26 (13:10)

Die Zweite muss sich nach überzeugender erster Halbzeit am Ende mit einem glücklichen Unentschieden zufrieden geben….

Zu Beginn des Spiels machten die SVA Mädels genau da weiter, wo sie im letzten Heimspiel aufgehört hatten. Die Abwehr stand sehr sicher und man hatte sich bestens auf die Hauptangreiferinnen der Gäste, Sabrina Gruber und Sina Wißler, eingestellt. Vor allem Ronja Holzmann konnte hier überzeugen. Die Gäste waren zunächst von der Abwehrleistung der Hausherrinnen überrascht und fanden nicht richtig ins Spiel. Immer wieder gelang es der Zweiten den Gegner zu einfachen Fehlern zu zwingen, um dann mit schnellen Angriffen zum Torerfolg zu kommen. Daher resultierte auch der 10:6 Zwischenstand in der 18.Spielminute. Kurze Zeit danach nahm SVA Trainer Martin Gerstenecker eine Auszeit, er hatte wohl bemerkt, dass man sich vor allem im gebundenen Angriffsspiel immer wieder festlief und im Abschluss nicht mehr so konsequent zulangte. In der Folge war man dann eher durch Einzelaktionen, zugegebener Maßen waren da einige spielerische Leckerbissen dabei erfolgreich, doch Todtnau hatte sich so langsam auf die SVA Mädels eingestellt, so dass es zur Halbzeitstand nur 13:10 für den Gastgeber stand.

Halbzeit zwei zeigte dann ein anderes Gesicht. Auch wenn der SVA kurz nach der Halbzeitpause wieder mit vier Toren in Führung lag, es zeichnete sich ab, dass die Gäste keinesfalls gewillt waren, die zwei Punkte kampflos abzugeben. Auf Seiten des SVA schlichen sich nun mehr und mehr Fehler ein, sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr. Sollte die erste Halbzeit zu viel Kraft gekostet haben? Schritt für Schritt arbeiteten sich die Gäste heran und in der 38. Spielminute war es dann so weit… Todtnau hatte den Ausgleich wieder hergestellt (16:16). Also alles wieder auf Anfang? Klar, Todtnau hatte jetzt Lunte gerochen und wurde vor allem durch ihren Trainer nach vorne gepeitscht. Die SVA Mädels wurden zusehends nervöser, fanden im Angriff kaum noch Lösungen und das anfänglich gezeigte Abwehrbollwerk bekam zusehends Risse. Das war dann auch die Zeit der beiden Hauptangreiferinnen der Gäste, Sina Wißler (6 Tore in HZ zwei) und Sabrina Gruber (3). In der 46. Spielminute dann die erste Führung der Gäste nach dem 1:0 zu Beginn des Spiels. Jetzt lief alles auf einen ungewollten Krimi für die Hausherrinnen hinaus. Doch Katharina Himmelsbach im Tor des SVA konnte einige gute Chancen der Gäste zunichtemachen, u.a. drei gehaltene Siebenmeter. Das Spiel blieb also offen. In der Folge wechselte die Führung hin und her. Mal war der SVA mit einem Tor vorne, mal der TV Todtnau. Eine halbe Minute vor Schluss erzielte Sina Wißler den Führungstreffer zum 25:26. Sollte es jetzt sogar eine unverdiente Niederlage geben? Nun, Jule Wollny setzte sich 15 Sekunden vor Schluss nach einem harten Ringkampf mit ihrer Gegnerin durch und erzielte den vielumjubelten Ausgleich für die Gastgeberinnen. Ja, was bleibt ist, die SVA Mädels machten sich das Spiel unnötig schwer und mussten sich am Ende mit dem 26:26 zufrieden geben.

Es spielten: Katharina Himmelsbach, Elisa Singler; Madita Holzmann (6/5), Franziska Jakob (2), Tanja Speierl (4), Ronja Holzmann (1), Julia Schuhmacher (1), Jule Wollny (3), Mette Schulz (2), Ines Ofterdinger (6), Jessica Bregazzi (1).

Ja, ein paar Bilder haben wir auch…

zur Verfügung gestellt von unserem Gunar Fritzsche