Zweite gewinnt in Ottenheim!

TuS Ottenheim – SV Allensbach II 23:27 (7:13)

Wow!

Was die Mädels der Frauen II beim Gastspiel in Ottenheim zu ungewohnter Zeit am Freitagabend bis zur 36. Minute auf die Platte gelegt haben, war schon sehr eindrucksvoll. Ein 9:17 leuchtete von der Anzeigetafel und alle “Zweifel” aus den beiden letzten Spielen gegen Nußloch und Ottersweier waren wie weggeblasen.

Wie schon beim letzten Auswärtsspiel in Nußloch verlief die Anreise ein wenig holprig. Ein heftiger Stau auf der A 81 sorgte für eine mal wieder verspätete Ankunft in der Halle. Doch im Gegensatz zum letzten Auswärtsspiel in Nußloch lies sich die junge Mannschaft der beiden Trainer Harter/Leenen diesmal hiervon überhaupt nicht beeindrucken. Ebenso wenig vom lauten “Motivationsgebrüll” der Heimmannschaft in der Aufwärmphase.

Wie die Feuerwehr legte der SVA los und so sah sich Jochen Baumann, Trainer der Heimmannschaft, bereits´nach 12 Minuten beim Stand von 2:7 zu einer Auszeit gezwungen. Diese nahm sich dann auch der SVA und erzielte lange sieben Minuten kein Tor mehr. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Spielen diese Saison, blieb die Mannschaft ruhig und souverän und setzte damit genau das um, was die beiden Trainer in der Trainingswoche gefordert hatten. Auch in schwierigen Situationen kühlen Kopf bewahren und weiter spielen. Mit dem Tor zum 4:8 in der 20. Minute durch Selina Röh war der Spuk vorbei und Allensbach zog die Zügel wieder straffer. Beim Stand von 7:13 wurden die Seiten gewechselt.  Nur sieben Gegentore in einer Halbzeit gegen den bislang sechstplatzierten der Liga – nicht schlecht.

Nach der Pause machte der SVA genau dort weiter. Unverändert schickten die beiden Trainer die Mannschaft auf’s Feld und diese knüpfte exakt dort an, wo sie vor dem Pausentee aufgehört hatte. Keine schöpferische Auszeit, wie in vielen Spielen zuvor. Beim Spielstand von 8:17 in der 35. Minute war “der Drops fast schon gelutscht” und so schlich sich dann doch die eine oder andere Nachlässigkeit ein. Auch die zweite torlose Phase in der Partie von der 35. bis zur 41. Minute überstand der SVA gut und Ottenheim kam, bis auf der 23:26 kurz vor Ende des Spiels, nie mehr näher wie vier Tore heran. Kurz vor Schluss war es Lisa Maier mit ihrem vierten Tor in diesem Spiel vorbehalten, zum Endstand zu treffen.

Fazit:  Aus einer sehr kompakten Mannschaftsleistung ist niemand heraus zu stellen. Faszinierend, wie das Kollektiv am gestrigen Abend funktionierte und sich wieder auf die eigene Stärke, eine topp Abwehrleistung inklusive der Torhüterinnen, besann.

“Wir sind jetzt Sechster und damit “Best of the Rest” hinter den Top 5 der Liga. Nächste Woche kommt mit der HSG St. Leon – Reilingen das nächste Schwergewicht an den Riesenberg. Wir können nun vollkommen befreit aufspielen und sehen, was uns die Saison am Ende dann als Platzierung gebracht hat. Unser Ziel ist klar definiert”, so eine erfreute Trainerin Babsi Harter.

Verzichten müssen die Trainer kommende Woche studienbedingt gleich auf drei Spielerinnen. Man wird sehen, wie die Mannschaft das kompensiert.

Es spielten: Jule Gruber, Elisa Singler; Katja Allgaier (2), Ronja Holzmann (1), Selina Röh (9/6), Jule Wollny (2), Lisa Haab, Johanna Leenen (1), Lisa Maier (4), Jasmin Moll, Sabrina Schmidt (2), Laura Epple (3), Laura Kayser (3)