Zweite bezwingt Tabellenführer!

SV Allensbach II – SG Dornstetten 23:20 (13:8)

Die Zweite des SVA betreibt nach dem lausigen Spiel am vergangenen Wochenende Wiedergutmachung – und das sehr überzeugend!
Wer hätte das gedacht… Im Spiel gegen den Tabellenführer zeigt die Zweite des SVA ein völlig anderes Gesicht! Von Anfang an war man voll Konzentriert auf seine Aufgaben. Die Abwehr, endlich hatte sie mal ihren Namen verdient, war präsent, packte ordentlich zu, war meist einen halben Schritt schneller als der Tabellenführer. Dazu kam, dass die beiden SVA Torhüter einen Sahnetag erwischt hatten – kein Wunder, wenn die Abwehr gut steht! Im Angriff hatte man oft gute Lösungen parat, so dass es in Halbzeit eins bis zum 8:8 in der 15. Spielminute zu einem offenen Schlagabtausch mit dem Tabellenführer kam. Die zweite Hälfte von Halbzeit eins gehörte dann den SVA Mädels. Rahel Müller und Tanja Speierl fanden immer wieder Möglichkeiten ihre Nebenspielerinnen erfolgreich in Szene zu setzen. Auch wenn nicht immer alles funktionierte und sein Ziel fand, letztlich setzte man sich trotz allem auf 13:8 Tore zur Halbzeit ab. Der SVA Anhang rieb sich verwundert die Augen ob der Leistungssteigerung aber, er war natürlich mit dem Halbzeitstand hochzufrieden.
Was würde Halbzeit zwei bringen? Auf Seiten der Gastgeberinnen hatte man in den ersten 30 Minuten einen hohen Einsatz und eine lange vermisste Lauffreudigkeit gezeigt. Ob das nochmals 30 Minuten gut gehen würde? Nun ja, die Gäste erzielten die ersten Tore in Halbzeit zwei. Die SVA Mädels taten sich zunächst schwer etwas Zählbares zustande zu bringen. Doch zwei Tore durch Tanja Speierl und Franziska Jakob stellten die Fünf Tore Führung wieder her. Es schien also alles in geregelten Bahnen zu verlaufen…. Doch was wäre ein SVA Spiel ohne eine spielerische Auszeit. Urplötzlich war der fünf Tore Vorsprung dahin und in der 46. Spielminute musste man den Ausgleich hinnehmen. Es spricht aber für den Einsatzwillen der Mannschaft, dass sie dann nicht völlig eingebrochen ist, sondern dagegengehalten hat. Vor allem wiederum Rahel Müller drückte dem Spiel jetzt ihren Stempel auf. Immer wieder verstand sie es, an den gegnerischen Abwehrreihen vorbeizukommen und „ihre Tore“ zu erzielen. Am Ende ein völlig verdienter 23:20 Erfolg gegen den aktuellen Tabellenführer. Trainer Martin Gerstenecker: „Heute hat die Mannschaft gezeigt, zu was sie zu leisten im Stande ist. Die Vorgaben wurden weitgehend erfüllt und, was mich besonders gefreut hat ist, dass die Mannschaft in der Lage war, die richtige Antwort auf das Spiel am vergangenen Sonntag zu geben“.
Es spielten: Katharina Himmelsbach, Elisa Singler; Madita Holzmann, Franziska Jakob (3), Rahel Müller (5/2), Tanja Speierl (3), Ronja Holzmann (1), Jule Wollny (2), Marit Walz (1), Johanna Leenen (4), Mette Schulz (1), Ines Ofterdinger (2), Marie Herbert (1) Vivien Abelmann.