Zurück in der Erfolgsspur dank starker erster Halbzeit

TuS Schutterwald – SVA Aw 20:32 (9:20)

“DIe erste Hälfte hat richtig Spass gemacht”, resümierte Trainerin Sonja Pannach nach dem Spiel der A-Mädels in Schutterwald. Und recht hatte sie!

Der SVA konnte erstmals in dieser Saison 14 Spielerinnen aufbieten und legte von Beginn an ein gutes Tempo vor. Vor allem die erste Welle funktionierte und ermöglichte einfache Tore. Garant dafür war die sicher agierende Hintermannschaft die, anders als noch bei der Niederlage vergangene Woche gegen Dornstetten, viel besser gegen den 4:2-Angriff des Gegners stand. Auch im Angriff gelangen den A-Mädels schön herausgespielte Tore von allen Positionen. So baute die Mannschaft des Trainerteams Pannach/Spiegel ihre Führung bis zur Pause sukzessive aus.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gingen dann auch noch gut weiter. Aber dann hielten Unkonzentriertheiten im Abschluss Einzug und verhinderten, dass der SVA sich für die Leistung in der Defensive belohnte. So feierte die A-weiblich einen verdienten Erfolg aufgrund der starken ersten Hälfte.

Ein Blick auf den Spielplan verrät, dass die Mädels nun gegen jede Mannschaft einmal gespielt haben und die Hinrunde damit vorbei ist. Am kommenden Wochenende pausieren die Mädels, ehe es am Samstag, den 05.12. um 16:00 Uhr, mit einem Heimspiel weitergeht. Gegner wird erneut der TuS Schutterwald sein. Mit 9:3 Punkten steht der SVA auf Platz zwei und stellt sowohl den besten Angriff als auch die beste Abwehr der Liga. Wichtig wird es sein in den weiteren Spielen vor allem die Eigenfehler abzustellen, damit sich die Mannschaft auf ihr schnelles Tempospiel konzentrieren kann.

Es spielten:
Ellen König, Elisa Singler (Tor); Katja Rothmund, Katja Allgaier, Jennifer Heinstadt, Julia Schuhmacher, Johanna Meyer, Jana Koch, Anna Rösch, Vivienne Paetz, Lisa-Marie Rudolf, Amira Chirico, Chiara Schmal, Deborah Probst