Zu wenig für ganz oben? Seeadler holen nur 3 Punkte aus den letzten 3 Spielen

Es läuft einfach nicht mehr. Die Seeadler müssen sich in der Rückrunde jeden Punkt schwer erkämpfen. So auch in den vergangenen 2 Heimspielen gegen Konstanz und Mimmenhausen. In Meßkirch spielte die SG zwar recht ordentlich, mußte sich aber Sekunden vor Schluss den Gastgebern geschlagen geben (21:20). Im Heimspiel gegen Konstanz mühte man sich zu einem knappen 23:22 Erfolg und gegen die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen gab man trotz zwischenzeitlicher 6 Tore Führung doch noch einen Punkt ab.

Das Spiel gegen die Landesliga-Reserve aus Mimmenhausen begann zäh und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Die Gästeangreifer Sacaleanu und Leitz waren es, welche immer wieder zu erfolgreichen Abschlüssen kamen und die HSG somit gut im Spiel hielten. Die Seeadler taten sich schwer gegen die taktisch gut eingestellten Gäste. 14:11 hieß es dann aber doch zur Pause für die SG.

Nach Wiederanpfiff spielten die Seeadler ihren gewohnten Handball und konnten sich schnell einen 6 Tore Vorsprung erarbeiten. Alles sah nach einem sicheren Sieg für die Gastgeber aus. Doch weit gefehlt, Mimmenhausen verkürzte bis zur 50 Minute auf 24:25 und glich kurz danach zum 25:25 aus. Das Spiel wog in dieser Phase hin und her, die Führung der Gastgeber wurde prompt wieder von den Gästen egalisiert. So ging es bis zur 58.Spielminute, ehe die HSG erstmalig in Führung ging, 28:29. Jetzt sah alles nach der ersten Heimniederlage für die Seeadler aus. Doch die Gastgeber behielten die Nerven und antworteten wieder mit dem Ausgleichstreffer (29:29). Der folgende Angriff brachte wiederum die erneute Gästeführung, 30:29. Die Uhr zeigte 59:38 Spielminuten an und Hannes König war es vorbehalten den letzten Treffer der Partie zum 30:30 Ausgleich zu markieren.

Man konnte somit erneut noch einen Punkt retten, welcher aber sicherlich nicht unverdient war. Zu erwähnen wäre noch auf Allensbacher Seite der gelungene Einstand von Neuzugang Marcel Heitvogt, der sich mit 8 Treffern in die Torschützenliste eintragen konnte. Die Meisterschaft kann man somit aus eigener Kraft nicht mehr erreichen. Bei nun noch 2 ausstehenden Partien, nächsten Samstag bei der DJK Singen und am 9.4. zu Hause gegen den TSC Blumberg, haben die Seeadler nun die Rolle des Jägers übernommen und man darf gespannt sein, wie das spannende Saisonfinale in der Bezirksklasse ausgehen wird.

Es spielten:
Amann, Volpert (Tor); Dannenmayer (8/1), König (3), Karrer, A. Hänsel, C. Hänsel (1), Mauz (3), Weltin, Heitvogt (8/1), Bauer, F. Armbrüster (7), Uecker