Wenn der Turn-Tiger nicht wäre…

Es gibt so Gedanken, da könnte man sich jedes Mal in den Allerwertesten beißen. Also denken wir ab jetzt lieber nicht mehr an unser Gastspiel bei FrischAuf Göppingen.

Trotz der längeren Anfahrt legten die SVA-Mädels los wie die Feuerwehr. 7:2 nach knapp 10 Minuten. Es schien ein entspannter Nachmittag in der wunderschönen Bundesliga-Arena zu werden. (Da war er wieder, dieser Gedanke, für den man sich im Nachhinein wieder da hinten reinbeißt)

Mithilfe zweier 2005er-Spielerinnen, die normalerweise in der A-Jugend der Göppinger spielen, kämpfte sich FrischAuf wieder richtig stark heran. Nach 15 (!) Minuten ohne Torerfolg der Allensbacher, führte die Heimmannschaft kurz nach der Halbzeit mit 13:10. Doch die Mädels des SVA bissen sich langsam wieder rein. Trotz Schockstarre und zeitweiser spielerischer Amnesie, kämpften sie weiter (daran lag es nicht) und konnten das Spiel bis zum Schluss offen halten. Erst in der letzten Minute, vergab Jule mit Doppel-Alu die erneute Führung und Göppingen konnte den Sieg perfekt machen.

Obwohl wir das individuell bessere Team sind, haben wir völlig verdient verloren. Das tut einerseits weh, ist aber vielleicht auch ein Warnschuss zur richtigen Zeit. Wir können es auf jeden Fall besser und werden das gleich am Samstag gegen die SG Ober-/Unterhausen beweisen. Und: Der „Turn-Tiger“ hat uns auf der Heimfahrt doch noch ein Lächeln auf unser Gesicht gezaubert. Alles nicht so schlimm…