Weiße Weste behalten

SG Kapp/Stein 2 – SVA BI(w) 23:28

Für die B1w des SVA ging es am Sonntag nach sehr frühem Aufstehen und langer – aber kurzweiliger – Zugfahrt  gegen die zweite Mannschaft der SG Kappelwindeck-Steinbach. Nachdem man in der ersten Runde der BWOL-Qualifikation recht eindeutig und verdient gegen die erste Mannschaft verloren hatte, wollten die Nachwuchshühner  Revanche nehmen und ihre Sache besser machen.

Zwar konnte aufgrund der bisherigen Ergebnisse der SG Kappelwindeck-Steinbach II kein allzu starker Gegner erwartet werden, jedoch mussten die Allensbacher schnell einsehen, dass sich ihre Gegnerinnen einiges vorgenommen hatten. So entwickelte sich ein spannendes Spiel gegen einen größtenteils ebenbürtigen Gegner, der wohl nur in den vorherigen Spielen mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Getragen wurden die Steinbacher von einem lautstarken Publikum, welches gehörigen Eindruck bei den SVA-Mädels hinterließ. Etwas eingeschüchtert ob der Geräuschkulisse spielte die B1w zunächst leider unter ihren Möglichkeiten und scheiterte auch oft frei vor den gegnerischen Torhütern.

Durch tollen Mannschaftszusammenhalt und Kampfgeist arbeiteten sich die Nachwuchshühner jedoch Stück für Stück in die Partie und gingen so nach anfänglichem 3:1-Rückstand über 4:7 mit einem Vorsprung von sechs Toren mit 10:16 in die Pause. Dabei gelangen zwar öfter die vorgenommenen Aktionen nicht, jedoch wurde das von den Trainern Geforderte und Trainierte sukzessive immer öfter sowie besser versucht umgesetzt. Dementsprechend konnte trotz der vorhandenen Fehler ein positives Fazit der ersten Hälfte gezogen werden.

Im Zuge der zweiten Hälfte entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, bei dem auf Seiten der Allensbacher viel gewechselt wurde und die Steinbacher Mädels oft gefährlich Nahe an ein Remis kamen. Über 16:19, 17:22 und 20:22 wogte das Spiel hin- und her, wobei sich die Allensbacher, obwohl sie die Führung in der zweiten Hälfte nicht mehr abgaben, niemals der zwei Punkte gewiss sein konnten. Erst in der 47. Spielminute konnte die Allensbacher B1w nach einer 2-Minuten-Strafe für den Gegner und einem kurz darauf folgenden Torerfolg durchatmen, wonach der Sieg souverän zum Endstand von 23:28 verwaltet wurde.

Am Ende stand ein verdienter Sieg bei dem man trotz der noch offenkundigen Schwächen sehr stolz sein konnte, da unermüdlicher Kampfgeist und toller Mannschaftszusammenhalt gezeigt wurden. Außerdem konnten sich wiederum alle angetretenen Spielerinnen bei ihren Einsätzen zeigen und auszeichnen, was sich in einer Verteilung der Tore auf acht Spielerinnen zeigt. Hierbei zeigt sich die Breite und Stärke des jungen Kaders, dem auch – wie schon in den letzten Spielen – einige stark aufspielende C-Jugendliche angehören.

Für das nächste Wochenende müssen die Nachwuchshühner all ihre Kräfte aufbieten, um bei einem Doppelspielwochende und zusätzlicher Belastung durch Spiele der meisten Spielerinnen in der C- und A-Jugend die Serie des letzten Jahres – bei Heimspielen stets ungeschlagen zu bleiben – weiter zu wahren.

Es spielten:

Svenja Okle, Lara Krimmel, Katja Allgaier, Jennifer Heinstadt, Jana Koch, Ciara Kuntz, Deborah Probst, Chiara Schmal, Vivienne Schoch, Jennifer Dziubale, Tina Dubbins (TW), Jana Scheuch (TW)