Und sie können es noch!

VfL Waiblingen II – SV Allensbach II 22:27 (10:14)

Dank einer überzeugenden und engagierten Leistung gewinnt die Drittligareserve des SVA verdient bei der Zweitligareserve der Waiblingen Tigers.

Nach drei doch recht deutlichen Niederlagen in den letzten Spielen lag ein gehöriger Druck auf den Mädels des Trainerteams Spiegel/Leenen. Intensive Gespräche unter der Woche, vor allem zwischen  Teammanagerin Daniela Grashorn und der Mannschaft, brachten der jungen Truppe den erhofften Erfolg. Mit Mut und Entschlossenheit gingen die Mädels von Beginn an in die Partie. Doch Waiblingen hielt tapfer dagegen, brauchte der Tigers-Nachwuchs die Punkte doch ebenso dringend wie der SVA. Bis zum 7:5 für Waiblingen in der 16. Minute war es ein offenes Spiel. Das sollte jedoch die letzte Führung der Heimmannschaft gewesen sein. Dank eines 3:9 Laufs in den letzten 14 Minuten der ersten Halbzeit, ging der SVA mit einer verdienten vier Tore Führung in die Pause.

Nach der Halbzeit dann keine gedankliche „Auszeit“ der jungen Hühner vom See. Nein, bis zum 17:24 in der 49. Minute blieb man hochkonzentriert und setzte mit feinen spielerischen Aktionen immer wieder Laura Kayser am Kreis in Szene, die gestern einen richtig guten Tag erwischt hat. Auch dank eines guten Rückhalts durch Corinna Spiegel im Tor, blieb Waiblingen stets auf Distanz. Dass der Vorsprung am Ende auf 5 Tore zusammen geschmolzen ist, geschenkt. Erfreulich das Comeback nach über zwei Monaten Verletzungspause von Julia Scharff. Sie kam in den letzten 10 Minuten zum Einsatz und krönte ihr Comeback mit einem schönen Tor.

Trainer Andy Spiegel „die Mannschaft hat heute das umgesetzt, was wir in der Trainingswoche besprochen haben. Das freut Rainer und mich am allermeisten. Klar, die beiden Punkte waren extrem wichtig, aber noch wichtiger war uns beiden das Auftreten der Mannschaft nach den drei Niederlagen in Folge. Die Mädels haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie eine homogene und verschworene Einheit sind. Wir denken aber weiterhin nur von Woche zu Woche und werden versuchen, den Blick nicht immer auf der Tabelle zu richten, denn,  was bringt uns das? Wir möchten die Mannschaft entwickeln, darum geht es!“

Am kommenden Sonntag kommt mit der SG Heidelsheim/Helmsheim eine Mannschaft an den Riesenberg, die man in der letzten Saison daheim deutlich geschlagen hat, allerdings in Heidelsheim ebenso deutlich verlor. Man darf also gespannt sein, wie sich das Spiel entwickelt.

Es spielten: Corinna Spiegel, Elisa Singler; (beide Tor), Jana Koch (2), Katja Allgaier (2), Ronja Holzmann, Jule Wollny (3), Chiara Schmal (1), Johanna Leenen (2), Kimberly Gisa (1), Lucy Dzialoszynski (3), Jasmin Moll, Julia Scharff (1), Laura Epple (5/3), Laura Kayser (7).