Überzeugender Auftritt

SG Dornstetten/Alpirsbach – SV Allensbach II 26:28 (17:14) 

Mit einer gehörigen Portion Respekt im Gepäck machte sich der Tross des SVA auf den Weg in den Schwarzwald. Die heimstarke SG Dornstetten/Alpirsbach in deren „Wohnzimmer“ zu schlagen war zwar das erklärte Ziel des abendlichen Ausflugs, zeitgleich aber auch eine Herkulesaufgabe. Dornstetten musste sich im bisherigen Saisonverlauf nur dem aktuellen Tabellenführer Kappelwindeck/Steinbach daheim geschlagen geben und die Rückraumachse um Katrin Süßer, Sarah Arnold und Sviatlana Hanzel zählt zweifelsfrei zum Besten, was die Frauen-Südbadenliga in der Konstellation zu bieten hat.

So gingen die Mädels des Trainerteams Harter/Leenen auch mit viel zu viel Respekt an die Sache und bekamen den Rückraum lange Zeit überhaupt nicht in den Griff. Man agierte viel zu passiv in der Abwehr und bekam so einfache Treffer. 17 Gegentore in Halbzeit 1 sprechen Bände, bei bislang 23 Gegentoren im Schnitt der Saison über die gesamte Spieldauer.

Daher wurde es in der Kabine bei der Halbzeitansprache der Trainer erstmals ein wenig lauter. Dennoch scheinen die beiden Coaches die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Reserve-Hühner kamen wie ausgewechselt aus der Pause. Angetrieben von einer wieder starken Lisa Maier, die sich auch von der Manndeckung in der zweiten Hälfte wenig beeindrucken lies und einer in der Abwehr überragend gegen die starke Sarah Arnold agierenden Laura Kayser, kämpften sich die Mädels Tor um Tor ran, um beim 20:21 erstmals selbst in Führung zu gehen. Dazu kam die sehr starke Torhüterleistung von Carmen Moll in Halbzeit 2. Diese Führung gaben die Mädels nicht mehr aus der Hand und freuten sich am Ende diebisch über den verdienten doppelten Punktgewinn beim erwartet starken Gegner. Einziger Wermutstropfen des Abends ist die Verletzung von Jule Wollny, die sich kurz vor Schluss beim Versuch einen Abpraller vom gegnerischen Tor zu erkämpfen das Knie verdrehte. Hier muss man abwarten, was die Diagnose ergibt. Von hier aus gute Besserung an die Linksaußen des SVA.

Es spielten:
C. Moll, Bautze (Tor); Wildöer, Röh (1), Wollny (3), Haab (1), Sowa, Leenen, Maier (1 0/3), Dzialoszynski (6/3), J. Moll (4), Schmidt (1), Kayser (2)