Trotz unerbittlichem Kampf reicht es nicht ganz

SG Muggensturm/Kuppenheim – SV Allensbach 3 27:25 (13:13)

Wie schon im Hinspiel waren dieser Partie sehr starke aber auch einige schwache Phasen der Dritten anzumerken. Hatte man zuhause die starken Phasen hoch gewinnen und die schwächeren knapp verlieren können, so war es diesmal leider umgekehrt. Damit reichte es für die Mädels vom Bodensee im Endeffekt nicht zu den erwünschten zwei Punkten.

Die Dritte startete etwas unkonzentriert in das Spiel. Nachdem der erste Treffer für die Gastgeberinnen fiel, hatten diese sich schnell auf ein 5:2 abgesetzt. Nachdem der erste Schreck über die sehr gut aufspielende SG verkraftet war, griffen die Allensbacherinnen wieder an. In der 12. Minute konnte man dank einiger schöner Tore, die vor allem über die rechte Seite fielen und einen erfolgreichen 7-Meter-Abluss durch Vivien Abelmann auf 6:6 ausgleichen. Als in der 20. Minute zum ersten Mal eine doppelte Führung (8:10) auf der Anzeigetafel prangte, ließ das schon auf mehr hoffen. Doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Mit konsequenten und sehr präzisen Abschlüsse über die Rückraumpositionen schafften sie wieder den Ausgleich. Beim 13:13 wurden die Seiten gewechselt.

Die Zeitstrafe gegen die Heimmannschaft, welche die zweite Hälfte einläutete, konnte von den Gästen aus Allensbach nicht erfolgreich genutzt werden. Zu hektisch wurde im Angriff abgeschlossen, Chancen nicht sauber genug herausgearbeitet. Stattdessen gelang es der SG Muggensturm/Kuppenheim ein einfaches Tor zu erzielen. Auch im weiteren Verlauf des Spiels war das Glück nicht auf Seiten der Dritten. Einiges Pech im Abschluss verhinderte, dass man sich für die hart geleistete Arbeit im Angriff belohnen konnte. Vier Tore in Folge für die Gastgeber 12 Minuten vor Schluss zogen einen Spielstand von 22:17 nach sich. Die Grüne Karte auf Seiten Allensbachs wurde hier genau zur rechten Zeit gelegt, denn danach kam neues Leben in das Spiel der Dritten. Die SG stand nun einer sehr kompakten und aggressiver agierenden Abwehr gegenüber, die sich erfolgreich Bälle erkämpfte und über das schnelle Spiel nach vorne erfolgreich abschließen konnte. Diesmal waren es vier Tore in Folge, die für den SV Allensbach fielen. Acht Minuten vor Schluss war bei einem Stand von 22:21 wieder alles drin. Doch das nötige Quäntchen Glück sollte nicht auf Allensbacher Seite sein. Zu abgezockt und konsequent spielten die Gastgeberinnen ihren Stiefel runter.

Nach dieser Partie heißt es die positiven Phasen mitzunehmen und sich auf das kommende Heimspiel vorzubereiten. Am Samstag, den 30.03. empfängt die Dritte die SG Baden-Baden/Sandweier, gegen die man im Hinspiel knapp mit einem Tor den Kürzeren hatte ziehen müssen.

Carmen Moll, Ellen König; Anja Spiegel, Tanja Speierl (3), Madita Holzmann (2), Jana Koch (4), Vivien Abelmann (3/2), Sandra Amann (2), Sabrina Schmidt (2), Marie Herbert (4), Ines Ofterdinger (5), Vera Singler