Topspiel zum Saisonabschluss

SV Allensbach 2 – SG Kappelwindeck/Steinbach 22:29 (13:14)

Mit der SG aus Kappelwindeck/Steinbach gab der bereits feststehende südbadische Meister und Aufsteiger in die BWOL seine Visitenkarte in der Riesenberghalle ab. Die Mannschaft von Trainer Arnold Manz hatte noch eine kleine Rechnung offen mit der Drittligareserve des SVA. Schließlich waren es die jungen Allensbach Hühner, die der Mannschaft um Nathalie Droll und Simi Falk beim Hinspiel in Steinbach die bislang einzige Saisonniederlage beigebracht hat.

Dementsprechend motiviert gingen die Rebländerinnen ans Werk, währenddessen man bei den Mädels des Trainerteams Harter/Leenen auf Seiten des SVA merkte, dass die Mannschaft gedanklich schon bei der Relegation um den BWOL Aufstieg in drei Wochen in Bruchsal war. Lange nicht so stabil wie sonst stand die Abwehr und Steinbach wusste die sich in der offensiven 3:2:1 Deckung bietenden Chancen durch individuell starke Einzelspielerinnen und mit sehr hoher Laufbereitschaft zu nutzen. Allensbach dagegen wirkte an diesem Abend auch im Angriff phasenweise müde. Der Ball lief nicht wie gewohnt durch die eigenen Reihen und so waren es immer wieder erfolgreiche Einzelaktionen, die die Mannschaft vom Bodensee bis zum 21:22 in der 49. Minute im Spiel hielt. Steinbach nahm die Auszeit. Im Anschluss sollte Allensbach bis zum Schluss noch ein Tor gelingen, währenddessen Steinbach derer noch sieben erzielte. Mithin eine Umkehrung des Hinspiels. Dort stand es in der 50. Minute 18:18 und Allensbach gewann am Ende mit 19:25.

Schlussendlich ein verdienter Sieg des südbadischen Meisters. Kurz vor Beginn des Spiels nahm der Vorsitzende des Handballbezirks Hegau-Bodensee, Franz Stehle, stellvertretend für die Staffelleiterin die Meisterehrung für Steinbach vor.

Im Anschluss des Spiels verbrachten die beiden befreundeten Mannschaften unbestätigten Gerüchten zufolge noch eine lange Nacht und feierten gemeinsam Meister- und Vizemeisterschaft.

Es spielten:

C. Moll, Gruber, Bautze (Tor); Wildöer (1), Röh (2), Haab (1), Sowa, Leenen (2), Maier (11/4), J. Moll (3), Schmidt (1), Lutz, Kayser (1)