SVA II vor Saisonstart in Mannheim

Am kommenden Samstag, 16.09.17, startet die Zweite Mannschaft des SV Allensbach in die BWOL-Saison 2017/18.

Dabei muss die Mannschaft vom Bodensee gleich eine weite Reise zur HSG Mannheim antreten. Der Kader unsere Zweiten ist nahezu identisch zur Vorsaison in der man im ersten BWOL Jahr einen hervorragenden 6.Platz als Aufsteiger belegte.

Doch verlief die Vorbereitungsphase für die Mädels des SV Allensbach alles andere als optimal, um dies vorsichtig auszudrücken. Kamen doch einige Faktoren zusammen, die ein regelmäßiges Trainieren in voller Mannschaftsstärke fast unmöglich machten:

Die im Raum stehenden Neuzugänge mussten die Mannschaft aus beruflichen Gründen wieder verlassen. Auch Verletzungen setzten gleich mehrere Spielerinnen immer wieder außer Gefecht, bzw. sind immer noch nicht wieder einsatzbereit, Urlaub, sowie Studiums bedingte Abwesenheiten. All diese Faktoren bereiten dem Trainergespann nach wie vor erhebliche Kopfschmerzen. Auf Grund dessen wurde auch der Terminplan der Vorbereitungsphase immer wieder durcheinander gewirbelt. Immerhin wurden die Vorbereitungsspiele, sofern sie denn stattfinden konnten, alle gewonnen. Doch, trotz aller Widrigkeiten steht das Trainergespann Harter/Leenen mit voller Überzeugung hinter der Mannschaft  und sieht der Neuen Saison positiv entgegen!

“Wir hatten wirklich keine optimale Vorbereitung. Aber, wir haben versucht, das Beste daraus zu machen und haben mit den Spielerinnen individuell gearbeitet. Immerhin spielt die Mannschaft fast seit 3 Jahren komplett in der aktuellen Formation zusammen und kann damit als eingespielt gelten… und das stimmt uns positiv” so Harter.

“Wir werden weiterhin nicht locker lassen jede einzelne Spielerin gezielt weiterzuentwickeln, um damit das Beste für die Mannschaft zu erreichen. Dabei ist den Mädels sehr wohl bewusst, dass das zweite Jahr in der Neuen Liga schwerer wird und wir nur über das Kollektiv eine Chance haben”, so Leenen weiter. Der Grundstein zum Erfolg hierfür soll auch in dieser Saison in der Abwehr gelegt werden. Immerhin hat man in der Vorsaison eine der besten Abwehrreihen gestellt!

Nun trifft man zum Auftakt auf einen Gegner, bei dem die Vorzeichen ganz anders aussehen als beim SVA. So kann HSG Mannheim Sechs Neuzugänge vermelden, darunter Spielerinnen mit Ligaerfahrung aus Ketsch, Waiblingen und Steinbach.

Das erklärte  Ziel der Mannheimerinnen ist damit logischerweise am Ende der Saison einen der Plätze 1-5 zu belegen. Ein Indiz hierfür waren unter anderem die Vorbereitungsspiele der HSG. So wurden zum Teil auch Spiele gegen Drittligisten mit Bravour gemeistert! Ein starker Gegner also gleich zu Beginn der Saison. Die Allensbacherinnen jedenfalls sind gewillt, den Mannheimerinnen energisch Paroli zu bieten und sich so teuer als möglich zu verkaufen, auch wenn mit Lisa Maier, Ronja Holzmann und Katja Allgaier (sie hatte sich im Spiel der A-Jugend Bundesliga verletzt) mit ziemlicher Sicherheit drei wichtige Spielerinnen ausfallen werden. Doch sollen, wie schon erwähnt, diese Ausfälle über eine aggressive Abwehrarbeit wieder wettgemacht gemacht werden.

Jedenfalls ist die Vorfreude im Lager des SVA auf die neue Saison ziemlich groß, auch ohne optimale Vorbereitung.  🙂