SVA II verliert äußerst knapp

SG Kappelwindeck/Steinbach II – SV Allensbach II 25:24 (9:9)

Ohne Harz (in Steinbach gilt Harzverbot) und ohne die verletzte Linkshänderin Johanna Leenen fuhren die Mädels nach Kappelwindeck zur dortigen Bundesligareserve. Das Spiel war auf beiden Seiten geprägt von vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen. Dadurch verlor das Spiel recht früh an Konzeption und Disziplin. So ging es eine Weile hin und her und her und hin, ohne jedoch die Torauslinie zu überschreiten. Die einfachen Tempogegenstösse wurden entweder von der jeweiligen Torfrau pariert, oder der Pfosten war im Weg. Deshalb war ein Pausenstand von 9:9 die Konsequenz.

In der zweiten Halbzeit fing es besser an für die SVA Mädels. Bis zur 50. Minute konnte man sich einen vier Tore Vorsprung erarbeiten. Sogar eine doppelte Unterzahl war kein großer Nachteil. Ab der 54. war dann allerdings der Wurm drin. Das Spiel wurde zunehmend hektischer und fahriger. Die Konzentration ließ nach und die doppelte Überzahl half nicht die nötige Sicherheit zu gewinnen. So konnte man zwar noch den Abschlusstreffer erzielen, aber der letzte Angriff wurde von der Uhr gestoppt und man fuhr mit einer knappen 25:24 Niederlage wieder zurück an den Bodensee.

Es spielten: Katharina Himmelsbach, Elisa Singler; Madita Holzmann (5/3), Franziska Jakob (2), Katja Allgaier (3), Tanja Speierl (4), Ronja Holzmann (4), Julia Schuhmacher, Jule Wollny (3), Lea Scharpf, Ines Ofterdinger (2), Jessica Bregazzi (1).