SVA II kann Aufwärtstrend nicht fortsetzen. SG Nußloch – SV Allensbach II 28:24 (15:13)

Eigentlich war man nach Nußloch gefahren um zwei weitere Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Eigentlich…

Gut, die Anfahrt hatte es schon in sich. Staus und Straßensperrungen, aber das alleine kann kein Grund sein für die gezeigte Leistung am gestrigen Samstag. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass die Mannschaft zumindest zu Beginn des Spiels noch im Stau stand. Zu wenig lief in der ersten Viertelstunde zusammen. Die Abwehr jedenfalls konnte in den ersten 15 Spielminuten nicht überzeugen. Flavia Racky auf Seiten der Gastgeberinnen hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 5 Tore erzielt (von insgesamt acht), davon 4 bis zur achten Spielminute. Erst danach fand der SVA so langsam ins Spiel. Bei Halbzeit hatte man sich bis auf zwei Tore herangepirscht, noch war also noch nichts verloren.

Zu Beginn von Halbzeit zwei hätte das Spiel dann durchaus zu Gunsten des SVA kippen können. Beim 15:14 durch Laura Epple und beim 16:15 durch Lisa Maier war man wie es so schön heißt „dran“. Wenn  allerdings die sich ergebenden Chancen und davon gab es genug, nicht genutzt werden, dann darf man sich nicht wundern, wenn das Spiel in die andere Richtung kippt. Auch eine Umstellung der Abwehr auf 5+1 zeigte nicht die erhoffte Wirkung. Nußloch, mit dem Rücken zur Wand, wollte den Sieg an diesem Tag einfach mehr als der SVA oder, wie man so sagt, „ein gebrauchter Tag“ für die Mädels vom See.

Es spielten: Jule Gruber, Elisa Singler; Katja Allgaier (1), Ronja Holzmann (2), Selina Röh (3/3), Jule Wollny (3), Lisa Haab (1), Johanna Leenen, Lisa Maier (9/2), Jasmin Moll, Sabrina Schmidt, Laura Epple (2), Laura Kayser (3/1)