SVA II überzeugt im Heimspiel! SV Allensbach II – SF Schwaikheim 30:27 (12:11)

Im Rahmen des Superball² schließt der SVA Frieden mit seinen Fans und gewinnt überzeugend mit 30:27. Vor allem zwischen der 35. und 47. Spielminute waren unsere Mädels einfach nicht zu halten. Doch dazu später.

Nun, von Beginn an entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch zweier Mannschaften aus dem Mittelfeld der BWOL mit zunächst besseren Karten für die Gäste. Dabei stand die Abwehr des SVA recht gut, tat sich aber vor allem gegen die Würfe von Annika Luckert und Lisa Feßmann äußerst schwer. Einziges Manko der Heimmannschaft bis dahin die noch nicht zufriedenstellende Angriffsleistung. Daher auch eine drei Tore Führung für die Gäste in der 16. Spielminute. Entgegen den vorangegangenen Heimspielen ließen sich die Junghühner diesmal aber nicht beeindrucken und hielten stramm dagegen. Das wurde belohnt, denn acht Minuten später war der Gleichstand wieder hergestellt. In der Folge gelang es keiner Mannschaft einen entscheidenden Vorsprung herauszuholen. Was bis dahin aber auffiel war die Tatsache, dass der SVA fortan immer besser ins Spiel kam. In der Abwehr gelang des Öfteren ein „Steal“ und dadurch kamen unsere Mädels immer häufiger erfolgreich in den Tempogegenstoß. Sabrina Schmidt mit einem schönen Tor von außen war es vorbehalten kurz vor Schluss der ersten Halbzeit den Führungstreffer für die Heimmannschaft zu erzielen. 12:11 und der Anhang war gespannt, was in der zweiten Halbzeit folgen würde.

Nun, zunächst handelten sich die Junghühner innerhalb von zwei Spielminuten zwei Zeitstrafen ein, die die Gäste aber nicht in gewünschter Form nutzen konnten. Im Gegenteil, das, was in den nächsten 11 Minuten über die Gäste hereinbrach, hätten die SF Schwaikheim am liebsten aus dem Protokoll gestrichen. Immer wieder ein „Steal“ durch die Abwehr des SVA und schon rollte der nächste Tempogegenstoß  auf das Schwaikheimer Tor. Es war schon beeindruckend, was der Allensbacher Anhang da zu sehen bekam. Schwaikheim hatte bis Mitte der zweiten Halbzeit gegen diese Angriffslawine kein Gegenmittel gefunden. Beim Stand von 25:16 in der 47. Spielminute wurde auf der Tribüne nur noch darüber diskutiert, wie hoch denn der Erfolg der Heimmannschaft ausfallen würde. Zu deutlich war bis zu diesem Zeitpunkt die Überlegenheit des SVA. Doch dann schlichen sich leider einige unerzwungene Fehler ein, die die Gäste unnötigerweise wieder zurück ins Spiel bringen sollten. Der komfortable Vorsprung schmolz dahin wie Butter in der Sonne. In der 59. Spielminute waren es nur noch zwei Tore! Den Schlusspunkt setzte dann aber Katja Allgaier und erzielte den alles entscheidenden Treffer zum 30:27. Der Anhang atmete sichtbar durch und die nächsten zwei Punkte für den SVA standen fest.

Fazit: Der SVA zeigte mit einer guten Mannschaftsleistung weiter aufsteigende Tendenz. Wenn es der Mannschaft in Zukunft gelingt die „künstlerischen Pausen“ auf ein Minimum zu reduzieren, dann wird der Anhang des SVA noch einige weitere Punkte bejubeln können.

Nächstes Spiel,  ein weiteres Heimspiel, am19.02.17 um 16:30 Uhr. Gegner dann der TSV Bönnigheim.

Es spielten: Jule Gruber, Elisa Singler; Katja Allgaier (6), Ronja Holzmann (2), Selina Röh (7/2), Jule Wollny, Lisa Haab, Johanna Leenen, Lisa Maier (8), Lucy Dzialoszynski (1), Jasmin Moll (4) , Sabrina Schmidt (1), Laura Epple, Laura Kayser (1).