Trotz Ausfälle dreier Leistungsträgerinnen ganz starke Leistung in Mannheim

SVA – Frauen II

HSG Mannheim – SV Allensbach II 28:21 (12:11)

Endlich ging es für die Drittliga-Reserve des SVA auch los. Nachdem die Vorbereitung alles andere als Oberliga gerecht war (wir berichteten), galt es nun bereits am ersten Spieltag mit Lisa Maier, Ronja Holzmann und Katja Allgaier drei verletzte Leistungsträgerinnen zu ersetzen. Das diese Unterfangen bei der ambitionierten HSG Mannheim schwierig werden würde, war Spielerinnen und Trainer klar. Was die Mannschaft dann aber über knapp 55 Minuten auf’s Parkett legte, war aller Ehren wert. Aufopferungsvoll in der Abwehr um jeden Ball kämpfend und im Angriff wurde mit intelligenten Lösungen immer wieder die körperlich sehr robuste 6:0 Abwehr der Mannheimerinnen ausgespielt und schöne Tore über Laura Kayser am Kreis erzielt. So war das 12:11 zur Halbzeit und das 24:21 (56.Minute) Zwischenergebnis mehr als verdient. Am Ende fehlten der Mannschaft um die beiden Spielführerinnen Jule Wollny und Johanna Leenen allerdings ein paar Körner, um gegen die vollbesetzte Bank der starken Mannheimerinnen noch dagegenhalten zu können. Drei technische Fehler gegen Ende wurden seitens der HSG gnadenlos mit drei Toren nach Tempogegenstößen bestraft. Somit war die Messe gelesen und die beiden Punkte blieben verdient in der Kurstadt.

Trainerin Babsi Harter: „Wir sind mit der Leistung unserer Mädels heute zu einhundert Prozent zufrieden. Das war unter Berücksichtigung der schwierigen Vorbereitung und dem heutigen Kader eine klasse Vorstellung unserer Mannschaft. Darauf können wir aufbauen.“ Trainer Rainer Leenen weiter „hier werden sich noch andere Mannschaften die Zähne ausbeißen. Mannheim hat, auch dank der sechs Neuzugänge, eine routinierte und körperlich sehr präsente Mannschaft beisammen. Wir hoffen nun darauf, dass zumindest Lisa Maier bis nächste Woche daheim gegen Ottenheim wieder fit ist. Katja Allgaier braucht sicherlich noch eine weitere Woche nach ihrer Sprunggelenksverletzung und stößt (aufgrund des folgenden Spieltags in der A-Jugendbundesliga und einer anschließenden Schulfahrt) erst Mitte Oktober wieder zu uns. Und bei Ronja Holzmann brauchen wir, aber vor allem sie selbst, noch Geduld im Heilungsprozess.

Es spielten:

Jule Gruber, Elisa Singler (Tor)

Lisa Haab, Jennifer Heinstadt, Marlena Schilling (2), Jule Wollny, Johanna Leenen (3), Lucy Dzialoszynski (4/3), Jasmin Moll (2), Sabrina Schmidt (1), Laura Epple (2), Laura Kayser (7/1)