SVA II kann auch gegen Muggensturm punkten!

SV Allensbach II – SG Muggensturm/Kuppenheim 30:26 (14:11)

Es war ein Spiel, das man gemein hin als “4 Punkte” Spiel bezeichnet. Der SVA musste dabei Krankheitsbedingt auf Jule Wollny und Johanna Leenen verzichten und das Trainerteam Harter/Leenen war gespannt, wie sich das auf das Spiel der Hausherrinnen auswirken würde….

Nun, es lastete schon ein gehöriger Druck auf den Schultern der SVA Mädels, denn es war klar, sollte dieses Spiel gewonnen werden, dann würden sieben Punkte Differenz die beiden Mannschaften in der Tabelle trennen. Dementsprechend nervös begannen auch die SVA Mädels. Auch war es wichtig, nach dem Erfolg gegen Steinbach die Bodenhaftung nicht zu verlieren.

Doch hatten die Gäste zunächst den besseren Start. Schnell übernahm aber der SVA das Heft des Handelns, glich den 0:2 Rückstand aus und ging seinerseits in Führung. Zu diesem frühen Zeitpunkt meist über Tempogegenstöße oder erweiterte Tempogegenstöße. Das war das SVA Spiel welches die Fans auf der Tribüne am liebsten sehen! Das 4:4 kurz vor Ablauf der neunten Spielminute sollte das letzte Mal für die Gäste sein, dass sie ausgleichen konnten. Die darauf folgenden 10 Spielminuten gehörten eindeutig den SVA Mädels. Folgerichtig auch ein fünf Tore Vorsprung (11:6). So hätte es weitergehen können…

Allerdings war das angeschlagene Tempo wohl etwas zu hoch um es über die ganze Spielzeit beibehalten zu können und so schlichen sich doch wieder einige Fehler ein, die es den Gästen ermöglichten eine entsprechende Ergebniskorrektur zu erzielen. Richtig „ran“ kamen sie in Halbzeit eins aber nicht. 14:11 nach dreißig Minuten, ein Ergebnis, das den Spielverlauf gut wiederspiegelte.

Wie schon in Halbzeit eins hatten die Gäste den besseren Start. Schnell hatten sie auf ein Tor Rückstand verkürzt, alles war wieder offen. Aber entgegen so manch einem Spiel in dieser Runde verlor der SVA dieses Mal nicht die Nerven, sondern hielt dagegen. Laura Kayser mit einem schönen Tor vom Kreis brach den Bann, der zwei Tore Vorsprung verschaffte wieder etwas Luft für die Heimmannschaft. Doch so richtig absetzen konnten sich unsere Mädels in der Folge zunächst nicht. Immer wieder wurden sich bietende Möglichkeiten leichtfertig vergeben und die Abwehr stand in den ersten 15 Spielminuten der zweiten Halbzeit auch nicht immer sicher, was die Gäste oft zu einfachen Toren zu nutzen wussten. Allerdings gelang es ihnen nicht, den Ausgleich zu erzielen. Da hatten im Wesentlichen zwei SVA Spielerinnen etwas dagegen. Zum einen Katja Allgaier die in der zweiten Halbzeit enormen Kampfgeist zeigte und gleich sieben Mal einnetzen konnte und Elisa Singler die Mitte der zweiten Halbzeit für Jule Gruber ins Tor kam und einige spektakuläre Paraden zeigte. Was allerdings den Spielfluss auf beiden Seiten etwas behinderte, waren die jetzt manchmal sehr bemerkenswerten Schiedsrichterentscheidungen. Neun (!) zwei Minuten Strafen, davon fünf für den SVA hatten den Spielfluss maßgeblich beeinflusst. Knackpunkt allerdings die beiden zwei Minuten Strafen vier Minuten vor Schluss für die Gäste. Damit war das Spiel vollends zu Gunsten des SVA gelaufen. 30:26 am Schluss, ein verdienter Erfolg für die Heimmannschaft, wenngleich es sich die SVA Mädels schwerer gemacht hatten als nötig.

Es spielten: Jule Gruber, Elisa Singler; Katja Allgaier (9), Jennifer Heinstadt, Ronja Holzmann (2), Chiara Schmal, Lisa Maier (5), Lucy Dzialoszynski (4), Jasmin Moll (1), Julia Scharff (1), Sabrina Schmidt, Laura Epple (1), Laura Kayser (7/3)

Bilder  heute von Claudia Dzialoszynski und Gunar Fritsche 🙂