SVA II im Gespräch mit… Laura Kayser

Tja, Laura, wie heißt es so schön: „Ein guter Schluss ziert alles“. Mit dem heutigen Interview schließt sich also der Kreis… Macht nix, dann bleibt das Gespräch umso länger im Gedächtnis Deiner Fans… (grins)

🙂  das will ich doch hoffen! 🙂

…aber bevor wir jetzt loslegen – ich habe gehört, Du warst gerade im Urlaub in Ghana? Wie hat es Dir dort gefallen? Erzähl mal, ist ja nicht gerade ein übliches Urlaubsland…

Ja, das war eigentlich eher kein Urlaub, sondern ein Besuch. Ich habe dort meine Schwester besucht, die macht dort ein ganzes Jahr lang ein FSJ. Wir waren mit der ganzen Familie dort! Ich muss sagen, das ist ein sehr eindrucksvolles Land.  Einfach eine ganz andere Welt! Die Menschen sind ganz anders, haben einen ganz anderen Lebensrhythmus, die Temperatur bei 35°, verbunden mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit! Also mit Sporttreiben war da nicht viel los (grinst). Ich hatte zwar mein Sportzeug dabei… aber man schwitzt schon vom nichts tun 🙂

Wenn ich die Aussagen Deiner Mannschaftskameradinnen im Steckbrief so lese…

Oh je!?!…

Also unter „Noi Dange“ kann ich mir als Schwabe natürlich was vorstellen, aber was meinen die mit Orientierung = 0 und „verballert“? Heißt das, wenn man Dich nach Hamburg schickt, kommst Du dann in Kalkutta raus?  🙂  „Verballert“, könnte das auch „verpeilt“ heißen? (wo hab ich das schon mal gehört???)

(Lacht) Ja, das trifft‘s ganz gut. Wenn ich sage, ich komm gleich mit zum Auto… dann heißt es immer o je o je, die Laura, hoffentlich schafft sie es und kommt auch tatsächlich an. Ja, ich bin leider manchmal a bissle vergesslich und a wengle durcheinander (grinst). Es schwirrt mir im Moment halt viel im Kopf rum und das kommt dann so „hin und wieder“ im Training als “daneba” raus. Ich werde auch oft ausgelacht wegen meiner Trainingstasche, weil die so groß ist und ich da einfach immer alles reinwerfe…

Also Du meinst, Du hast da eine Mary Poppins Tasche…

(Lacht) Ja, so ungefähr…

Aber ne Stehlampe kommt da nicht raus, hä? …. 🙂 (Lacht wieder)

Erzähl doch grad mal „a Wengle“ von Dir. Was machst beruflich?

Ja, ich bin hier in Konstanz am Studieren, so wie etwa die halbe Mannschaft. Ich Studiere Lifescience (jetzt hoffe ich, dass ich das richtig geschrieben habe). So nennt sich das, also das ist ne Mischung aus Bio und Chemie, nur mal wieder anders benannt. Die UNI Konstanz ist für diesen Studiengang bekannt, vor allem aber nimmt dieses Studium sehr viel Zeit in Anspruch.

…Was macht man damit später wenn man mit dem Studium fertig ist? Mal so als Unwissender gefragt…?

Das ist ne schwierige Frage, denn man kann damit sehr viel machen. Ich bin Momentan noch bei den Grundlagen, also viel Chemie, Physik, Mathe und „son Zeug“ (?), viel Bio, Genetik und so was, also ich könnte mir vorstellen, später mal in die Forensik zu gehen, das ist mein großer Wunsch.

24 Spiele sind rum, bist Du mit Dir zufrieden wie die Saison bisher gelaufen ist? Wo musst Du Deiner Meinung nach noch an Dir arbeiten? Pass auf was jetzt sagst, Deine Trainer lesen das auch… 🙂  So schlimm kann das aber gar nicht sein, denn Du hast bis jetzt 50 Treffer gelandet und bringst zumeist auch eine „stramme Abwehrleistung“.

Hmh ja, wo ich sicher mit am schlechtesten von allen bin, ist meine Fitness… 🙂  Vor allem beim Joggen bin ich meist im „Hinterfeld“ zu finden…

… ey, solltest vielleicht nicht so viele Blumen pflücken neben her hä…? (jetzt lacht sie)

…aber zu meiner Überraschung muss ich sagen, dass ich es im Spiel meist schaffe  “voll da zu sein” und das obwohl ich meist durchspiele, vor allem dann, wenn Selina im Rückraum spielt. Ja, aber sonst, bei vielen Sachen… also da hatten wir so ne Umfrage auf „Malle“ gemacht, – wer ist die am wenigsten fitte Spielerin…kein weiterer Kommentar 🙂  .

In der Abwehr denke ich, dass ich das Großteils ordentlich gemacht habe und das, trotzdem ich die 3:2:1 Abwehr erst neu erlernen musste. Davor hab ich meist in einer 6:0 Abwehr gespielt. Das war für mich schon ne größere Umstellung, vor allem bis ich das Zusammenspiel mit den Mädels richtig im Griff hatte.

Freust Dich schon auf nächste Saison? Was müsste passieren, dass Dir das Ganze noch mehr Spaß macht?

Ja, auf jeden Fall! Ich glaube, wir haben uns jetzt recht gut festgespielt in der BWOL. Mal schauen, auch, wer evtl. noch neu zu uns kommt…

Das wäre sicher von Vorteil, da es ja immer mal wieder Krankheits- oder Verletzungsbedingte Ausfälle gibt, manchmal gibt es ja auch berufliche Gründe, die es verhindern, dass die Mannschaft komplett antreten kann. Dann ist ein größerer Kader vielleicht durchaus von Vorteil…

Ansonsten glaube ich, dass wir derzeit ganz gut trainieren und ich hoffe, das bleibt auch so. Hmh, ja, die Vorbereitung, die für nächste Runde ansteht wird sicher wieder ganz schön stressig – vor allem für mich 🙂 , aber ich denke, wenn alle mitziehen, dann kann das eine recht gute Saison 17/18 werden. Also ich finde, bei uns gibt es eine gesunde Mischung in Sachen Ehrgeiz. Die BWOL ist schließlich die viert höchste Liga und, von nichts kommt nichts, aber ich hoffe, dass man das immer noch so sieht, dass wir das alles aus Spaß am Spiel machen…

Sehr schön! Als dann, nochmal die Ärmel hochkrempeln und das Beste aus den letzten Spielen herausholen. 🙂