SVA II: Im Gespräch mit den Mannschaftsführern…

So, also jetzt darf ich Euch erst mal zur Wahl zum Mannschaftsführer gratulieren – oder seid Ihr einfach bestimmt worden ? (grins)

Selina: Vielen Dank J ! Eigentlich war klar, dass Sabrina nochmal weitermacht, schließlich hat sie diesen Job recht gut gemacht. Ja und die zweite Spielführerin war vakant – also ich freue mich, dass die Mädels mir das Zutrauen und hoffe, dass ich die „CO“ ganz gut vertreten kann.

So’n Job bringt auch immer gleich viel Arbeit mit sich. Kennt Ihr schon alle Eure Aufgaben?

Sabrina: Also ich kenne den Job ja schon aus dem letzten Jahr, wobei wir es immer gut hinbekommen haben einzelne Aufgaben innerhalb der Mannschaft aufzuteilen, damit nicht alles an den „Käptens“ hängenbleibt. Ja, wir lassen uns einfach überraschen, was da noch alles auf uns zukommt.

Das macht Ihr aber gerne, oder?

Beide Lachen!            Auf jeden Fall !!!

Jetzt aber ernsthaft. Das erste Spiel in der Neuen Saison habt Ihr offensichtlich mit Bravour bestanden – Glückwunsch meinerseits dazu. Da stellt sich Selbstbewusstsein ein?

Selina: Ja auf jeden Fall. Also es war schon so, dass wir alle sehr viel Respekt vor dem Spiel hatten. Danach ist uns allen viel Last von der Seele gefallen, weil wir alle ein bisschen das Gefühl hatten, durch den Erfolg  in der Liga angekommen zu sein. Aber jetzt heißt es natürlich dran zu bleiben und die guten Ansätze die wir hatten zu vertiefen, darauf aufzubauen, aber trotzdem auf dem Boden zu bleiben, weil wir schließlich Aufsteiger und Unerfahren in der Liga sind, – also es gilt einfach weiter zu arbeiten.

Welche Vorstellungen/Erwartungen zur jetzt angelaufenen Saison habt Ihr?

Sabrina: Ganz wichtig ist für uns der Mannschaftliche Zusammenhalt! Wir wollen  mit Spaß an die Sache herangehen, aber auch die nötige Ernsthaftigkeit mitbringen, immer mit voller Motivation in jedes Training und jedes Spiel gehen, 100% geben, egal welcher Spielstand von der Anzeigetafel leuchtet.

Vermutlich werden auch mal weniger erfolgreiche Spiele folgen. Wie, glaubt Ihr, könnt Ihr der Mannschaft dann helfen, oder seht Ihr da nur die Trainer in der Pflicht?

Selina: Also es wird für uns alle eine etwas ungewohnte Situation sein mal 2,3 Spiele nacheinander zu verlieren aber, trotz dem wir eine sehr junge Mannschaft sind, haben wir schon einiges an Erfahrungen gemacht und gelernt mit solch einer Situation umzugehen. Es ist auf keinen Fall nur eine Aufgabe der Trainer dann für den nötigen Motivationsschub zu sorgen aber auch nicht nur eine Aufgabe der „Käptens“. Ich denke, da muss sich dann jede an die eigene Nase fassen und, wie Sabi schon gesagt hat, muss an dieser Stelle der Zusammenhalt der Mannschaft greifen um aus dieser Situation zu lernen und um es künftig besser zu machen.

7) Die Saison ist zu Ende. Welche Wünsche hättet Ihr zum Schluss der Runde?

Selina platzt heraus:   „Malle“!        (Beide lachen lauthals)

Dann Sabrina: Also im Vordergrund stünde für uns die Feier des Klassenerhaltes und… Selina möchte nach „Malle“…!

Zwischenfrage, wie lange? 14 Tage?

Selina: Nein nein!  J Vielleicht 3-4 Tage um sich zusammen für die Leistungen während der Saison zu belohnen.

Dann wünsche ich Euch und Eurer Mannschaft natürlich eine Verletzungsfreie Runde mit möglichst viel Erfolg!