SVA II Chancenlos SV Allensbach II TUS Metzingen II 19:29 (9:15)

Auch wenn das Ergebnis eine deutliche Sprache spricht, verkaufte sich der SVA im gestrigen Heimspiel gegen die Favorisierten Tussies aus Metzingen wesentlich besser, als nach den vorangegangenen Spielen zu erwarten war. Die Gäste aus dem Schwäbischen brachten schließlich geballte Erstligaerfahrung mit und diese Angriffswucht war für unsere Mädels vor allem in Halbzeit eins eine große Herausforderung.

Schnell war zu erkennen, dass sich der SVA an diesem Tag von seiner besseren Seite präsentieren wollte. Die Abwehr trug ihren Namen zu Recht und vor allem Lisa Maier und Torhüterin Jule Gruber zeigten Flagge. Allerdings war auch recht früh zu erkennen, dass unsere Mädels im Angriff sehr große Probleme hatten erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Einstudierte Angriffszüge verpufften meist wirkungslos, da sie nicht mit der nötigen Geschwindigkeit und Präzision vorgetragen wurden, was der Metzinger Abwehr  meist die Möglichkeit gab zur rechten Zeit am rechten Ort zu stehen um die Allensbacher Angriffsbemühungen zu unterbinden. Nun, der SVA versuchte in der Folge mit großem kämpferischen Einsatz zum Erfolg zu kommen. Vor allem Jasmin Moll warf sich in der ersten Phase des Spiels mit allem was sie hatte in die Schlacht. Trotzdem, Metzingen ließ sich dadurch nicht wirklich beeindrucken und erzielte mit schöner Regelmäßigkeit seine Tore. Allerdings nicht in dem Masse, wie sich das die Gäste vorgestellt hatten. 7:12 nach 24 Spielminuten, das zeigt sehr wohl, dass auch die Allensbacher Abwehr einen ordentlichen Job machte. Ja und als Lucy Dzialoszynski mit zwei Tempogegenstosstreffern hintereinander zum Erfolg kam, nahm Gästetrainerin Edina Rott eine Auszeit um eine mögliche Aufholjagd des SVA zu unterbinden. Halbzeitstand 9:15.

In den ersten acht Minuten der zweiten Halbzeit konnte der SVA kein Tor erzielen, die Tussies aber deren vier. Zu diesem Zeitpunkt (39. Min.) war das Spiel eigentlich entschieden. Zum ersten Mal 10 Tore Rückstand. Auszeit SVA. Diesmal zeigte die Auszeit Wirkung. Metzingen spielte fortan nicht mehr ganz so konzentriert wie in Halbzeit eins, scheiterte  auch das ein oder andere Mal an Torhüterin Stephanie Lukau, welche in Halbzeit zwei für Jule Gruber das Tor hütete und nach 52 Spielminuten  hatten die „Junghühner“ den Rückstand um vier Tore verringert (17:23). Die letzten Minuten des Spiels gehörten dann aber wieder den Gästen und so mussten unsere Mädels doch noch eine Niederlage mit 10 Toren hinnehmen. Fazit, der SVA zeigte sich wesentlich verbessert, hatte aber gegen die Routiniers in Metzingens Mannschaft keine Chance. Im letzten Spiel in diesem Jahr geht es nun am kommenden Sonntag, 18.12.16,  nach Steinbach.

Es spielten: Jule Gruber, Stephanie Lukau; Marlena Schilling, Katja Allgaier, Ronja Holzmann (1), Selina Röh (1), Jule Wollny, Johanna Leenen (1), Lisa Maier (2/2), Lucy Dzialoszynski (6/1), Jasmin Moll (4), Sabrina Schmidt (1), Laura Epple (1), Laura Kayser (2)