Südbadischer Meister!

SV Allensbach  – HSG Freiburg  30:26 (14:14)

Das hätte sich ein Drehbuchautor nicht besser ausdenken können. Exakt mit dem letzten Spiel der diesjährigen Saison hatte der Spielplan die Begegnung der beiden besten Teams der Runde auf dem Rechner. Allensbach traf daheim auf die HSG Freiburg, der einzigen Mannschaft, der man sich im Laufe der bisherigen Saison geschlagen geben musste. Da Freiburg ebenfalls mit zwei Minuspunkten aus dem Spiel in Ottersweier an den Bodensee reiste, waren die Vorzeichen klar. Der SVA musste gewinnen, um Freiburg hinter sich zu lassen. Bei einem Unentschieden wäre Freiburg aufgrund des direkten Vergleichs südbadischer Meister geworden.

Faszinierend, wie viele Fans an einem Dienstagabend den Weg in die Riesenberghalle gefunden haben. Bestimmt 150 Zuschauer, darunter viele Spielerinnen und Spieler der Aktivenmannschaften des SVA und der SG Allensbach/Dettingen Herren, sowie die komplette weibliche C-Jugend, ließen es sich nicht nehmen, die Mädels der A-weiblich zu unterstützen.

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den Freiburg in der Anfangsphase besser gestalten konnte. Die Achse Person, Majcen und Gempp war von der Allensbacher Abwehr nicht in den Griff zu bekommen und so führte Freiburg schnell 1:4 und danach 3:6.

Allensbach berappelte sich und kam durch Tore von Schuhmacher, Heinstadt und Allgaier zum verdienten 8:8 Ausgleich. Bis zur Halbzeit ging das Spiel hin und her und beim Stand von 14:14 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause dasselbe Bild. Erst ab der 45. Minute konnte sich Allensbach, angetrieben von einer heute überragend spielenden Julia Schuhmacher (10 Tore) und Ellen König im Tor (alleine 4 Siebenmeter gehalten) erstmalig auf 5 Tore absetzen (27:22). Dazu gesellte sich dann endlich auch eine starke Abwehrleistung, die in der ersten Hälfte phasenweise noch zu wünschen übrig ließ.

Wer glaubte, ab jetzt einen entspannten Abend verbringen zu können, sah sich getäuscht. Keine 10 Zeigerumdrehungen später war der Vorsprung auf zwei Tore dahingeschmolzen (28:26) und die Halle tobte. Es war der Abwehrchefin Jenny Heinstadt per Siebenmeter in der 59. Minute vorbehalten, den entscheidenden Treffer zum  29:26 zu erzielen. Der Freiburger Wille war gebrochen, bevor Jule Schuhmacher mit dem 30. Treffer des Abends, ihrem 10. Tor, den verdienten Endstand herstellte.

Die Mannschaft der beiden Trainer Sonja Pannach und Andy Spiegel hat über die Saison hinweg riesige Fortschritte gemacht und den Titel unter dem Strich verdient gewonnen. Ein bunter Haufen von Mädels im Endjahrgang 1998, die nun nach der Saison zu den Aktiven wechseln, bis hin zu den ganz jungen des Jahrgangs 2001, die parallel B- und A-Jugend spielen, ist hier eine Mannschaft zusammen gewachsen, die, geführt von zwei erfahrenen Trainern, ein richtig eingeschworener Haufen geworden ist. Die gesamte Handballabteilung des SVA gratuliert herzlich zum Titel.

Zur Belohnung darf die Mannschaft nun am 09.04.17 am Baden-Württemberg Pokal teilnehmen. Dort trifft sie auf die Landesmeister aus Baden und Württemberg.

Es spielten:

Ellen König, Michelle Zöllner (Tor)

Katja Rothmund (3), Katja Allgaier (6), Jenny Heinstadt (7/3), Jule Schuhmacher (10), Jana Koch (2), Chiara Schmal (1), Anna Rösch (1), Lisa Rudolf, Emilia Eckart, Johanna Voltmer, Meike Fleischmann