Starker Auftritt mit zwei Punkten belohnt

HSC Radolfzell – SG Herren 33:34 (15:16)

Dem Tabellenstand nach hätte es eine eindeutigere Partie werden können, dass jedoch jeder Gegner gefährlich ist musste die SG am letzten Samstag in der Unterseesporthalle in Radolfzell erfahren. Allensbach legte von Beginn an druckvoll los und führte schnell mit vier Toren. Vor allem der an diesem Tag mit 10 Toren beste Spieler der Allensbacher, Lukas Nachtigall, klatschte dem gegnerischen Torwart das runde Leder nur so um die Ohren. Doch die Hausherren ließen sich davon nicht beeindrucken und nutzten eine schwache Gäste-Abwehr aus, um den Spielstand in der ersten Hälfte immer wieder zu egalisieren. Durch den cleveren Einsatz ihrer Kreisspieler konnte die SG Allensbach/Dettingen den kleinen Vorsprung halten. Der, die letzten Spiele in Topform bestreitende Kreisläufer, Jörn Hammel, und die, für ein weiteres Spiel zurückgekehrte SG-Legende, Stefan Wiest, setzten sich in der Position am Kreis immer wieder dynamisch durch und erzielten wichtige Treffer, so dass die Gäste mit einer kleinen Führung in die Pause gehen konnten. (15:16. Halbzeit)

Auch nach der Pause blieb die Begegnung spannend mit leichten Vorteilen bei den Gästen aus Allensbach. Erst als die Radolfzeller sich auf dem Feld eine kleine Pause gönnten, war Allensbach plötzlich da. Mitte der zweiten Hälfte stand die Abwehr der Allensbacher und Max Amann im Tor schien alles zu halten. Die Seeadler warfen sich immer weiter in Führung. Zehn Minuten vor Schluss hatte man ein gutes Sechs-Tore-Polster. (22:28, 50. Minute)
Durch eine doppelte Zeitstrafe brachte sich Allensbach aber selbst in Bedrängnis. Die Hausherren trafen nun wie sie wollten. Fehlendes Abwehrverhalten machte den Gegner noch einmal stark. In dieser Phase hielten Christoph Günther und Daniel Summa den Gegner immer wieder auf Abstand. Nach zwei weiteren Zeitstrafen konnten die Seeadler aber den kleinen Vorsprung über die Zeit retten. So nahm man am Ende etwas glücklich, dem Gesamtverlauf des Spiels aber entsprechend, zwei Punkte aus der Unterseesporthalle mit nach Hause. (33:34, Endstand)

Bilder: Dzialoszynski