Spannung und Kampf bis zum Schluß

Das dritte Spiel der Saison stand für die B3w im Riesenberg an und Gast war die spiel- und kampfstarke Mannschaft der JSG Bodman-Stockach.

Auf drei wichtige Spielerinnen mussten die Allensbacher verzichten. Diese waren beim Stützpunkttraining des SHV bzw. verletzt. Aber der Rest der Mannschaft sollte stark genug sein um mit viel Einsatz und Leidenschaft die weiße Weste zu verteidigen. Dies war auch die Vorgabe der Trainer, gemeinsam kämpfen und die trainierten Grundlagen umsetzen, einfachen und schnellen Handball spielen.

Von der ersten Minute an entwickelte sich das erwartet umkämpfte Spiel. Weder die jungen Hühner noch die Gäste aus Bodman waren bereit auch nur einen Ball kampflos herzugeben. Früh mussten die Allensbacher die Start 7 durchwechseln, Übelkeit und leichte Blessuren der Mädels sorgten dafür das der Trainer vor eine  Aufgabe gestellt wurde. Ruhe und Struktur konnten so erstmal nicht in das Allensbacher Spiel einkehren, nach 7 Minuten und einem 3:5 Rückstand kam auch das erste Time out auf Seiten des SVA. Dies zeigte Wirkung, die Hühner gingen nach 13 Minuten das erste mal mit 8:7 in Führung. Das Spiel blieb aber weiter geprägt von einer kampfbetonten Abwehrarbeit auf beiden Seiten, die Allensbacher agierten aus einer 3:2:1 mit Libero heraus und die Gäste in einer 5:1 Deckung. So war es für beide Teams schwer zum Abschluß zu kommen, denn immer wieder wurden die Angriffe durch Fouls unterbrochen. Besonders auf Allensbacher Seite wurden über das ganze Spiel hinweg schön freigespielte Chancen liegen gelassen und der Torwart der Gäste abgeschossen. Zur Halbzeit ging es dann mit einem 11:13 Rückstand in die Kabine. Hier schwörte der Trainer die Mädels nochmal ein, erinnerte sie auch daran wie wichtig es ist als Team zu kämpfen, laut zu sein und sich gegenseitig zu motivieren. In Halbzeit eins wurde viel zu sehr für sich allein gekämpft.

Wie sich die Truppe dann von Minute zu Minute in das Spiel gebissen hat und immer wieder einen Rückstand aufholte, war schon beeindruckend. Ständig wechselnde Führungen und Kampf um jeden Zentimeter prägten das Spiel weiterhin. Als in der 47. Minute die Gäste mit 23:24 in Führung gingen und so das Momentum auf ihrer Seite hatten, ließen unsere Kampfhühner die Köpfe nicht hängen, jede feuerte die andere an, jede unterstützte sich und half. So konnte man in der 48. Minute mit 25:24 in Führung gehen und das Spiel nahm an Dramatik zu, denn die Gäste konnten bei 49.13 den Ausgleich erzielen. Aufgeben kam an diesem Tag aber nicht in Frage. Verbissen kämpften die Damen aus Allensbach in den letzten Sekunden um in Führung zu gehen. Als Steigerung eines eh schon spannenden Spiels gab es in der letzten Sekunde noch einen 7 Meter für die tapferen jungen Hühner. Hanna Engler übernahm die Verantwortung und sorgte mit dem viel umjubelten 26:25 für den Endstand in einem dramatischen Spiel. Gemeinsam als ein Team haben sich die Gastgeberinnen mit einem Sieg belohnt und bleiben weiter ohne Niederlage auf Platz 2. Diese Leistung hat Respekt verdient, das ganze Team kann stolz auf sich sein.

 

Es kämpften :

Michelle Zöllner / Maike Wegner (Tor); Lena-Marie Lippok / Hannah Weh / Luisa Gehringer / Nadine Berent / Johanna Denecke / Jenny Braun / Anna Gensle /     Marlene  Bek / Hanna Engler

Auf der Bank kämpfte verletzt: Sophie Rudolf