Showdown um Platz 6

SV Allensbach 2 – TSV Wolfschlugen

Die Tabellenkonstellation in der BW-Oberliga der Frauen lässt es zu. Am kommenden Sonntag kommt es in der Allensbacher Riesenberghalle ziemlich sicher zum Showdown um Platz 6 in der Abschlusstabelle, auch wenn danach noch drei (SVA), respektive zwei Spiele (Wolfschlugen) bis zum Saisonende zu spielen sind. Beide Mannschaften müssen an den letzten beiden Spieltagen jeweils nacheinander gegen die Top Teams aus Metzingen und Kappelwindeck/Steinbach ran. Somit darf davon ausgegangen werden, dass der direkte Vergleich am Sonntag über die finale Platzierung am Saisonende entscheiden wird.

Während der SVA am letzten Wochenende stark ersatzgeschwächt eine knappe Niederlage bei der HSG Mannheim hinnehmen musste, kam Wolfschlugen beim 34:25 in Bönnigheim schon gewaltig unter die Räder. Diese Scharte wird der Mitaufsteiger aus Württemberg im nächsten Spiel beim SVA bestimmt gerne wett machen wollen und dagegen gilt es anzugehen.

„Wir haben unser Saisonziel mit den Mädels besprochen und alle ziehen mit. Klar stand zunächst der Klassenerhalt auf der Prio-Liste ganz oben. Seitdem dieser auch rechnerisch geschafft wurde, haben wir uns Platz 6 zum Ziel gesetzt. Das wäre in unserer Aufstiegssaison eine sensationelle Leistung der Mannschaft und eine tolle Basis für die kommende Runde in der BWOL“, so eine motivierte Trainerin Babsi Harter.

Ihr Trainerkollege Rainer Leenen weiter „Das Hinspiel in Wolfschlugen gehört zu den eher durchwachseneren Spielen unserer Mannschaft im Laufe der Saison. Dort waren wir nahezu alle nicht auf der Höhe der Zeit und haben uns den Schneid abkaufen lassen. Wir möchten beweisen, dass Wolfschlugen zwar eine gute Mannschaft hat, für uns aber trotzdem in Reichweite ist, sprich schlagbar. Mit einem Sieg am Sonntag möchten wir unseren Anspruch auf Platz 6 festigen. Unser Restprogramm hat es noch in sich. Insofern wären zwei Punkte gegen den direkten Mitbewerber um Platz 6 am Sonntag schon Gold wert.“

Verzichten müssen die beiden Trainer weiterhin auf die Langzeitverletzten Lucy Dzialoszynski und Marlena Schilling. Sicher wieder an Bord sein wird Lisa Haab. In wie weit Johanna Leenen nach ihrer im Spiel gegen St.Leon/Reilingen erlittenen Verletzung wieder einsatzbereit ist, wird die Trainingswoche zeigen. Genauso bleibt abzuwarten, was die Erkältungswelle bis Sonntag noch im Kader „anrichtet“, nachdem zwischenzeitlich doch einige Spielerinnen angeschlagen sind.

Anpfiff in der Riesenberghalle ist am Samstag, 09.04.17 um 16.30 Uhr.