Seeadler zeigen sich gut verbessert, müssen aber trotzdem die zweite Niederlage hinnehmen

SG Herren – ESV Weil 27:35 (9:15)

In einem guten Spiel gegen den ESV Weil verlieren die Seeadler auch ihr zweites Heimspiel. Unter der Woche arbeitete man die Fehler aus dem ersten Spiel auf und sah eine über 60 Minuten mutig kämpfende SG gegen einen schier übermächtigen Gegner vom Hochrhein.

Schnell ging der Favorit mit 6:0 in Führung. Die SG Abwehr fand am Anfang kein adäquates Gegenmittel, um die spielstarken Gästeangreifer in den Griff zu bekommen. Erst beim Spielstand von 3:9 (14. Min) stellten sich die Gastgeber etwas besser auf das schnelle Angriffsspiel des ESV ein. Über 6:11 und 9:13 bissen sich die Seeadler regelrecht ins Spiel. Beim Stand von 9:15 wurden dann die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt dasselbe Bild, schnell setzten sich die Gäste wieder mit 14:23 ab. Die SG ließ die ein oder andere gute Einwurfmöglichkeit liegen und in der Abwehr kassierte sie zu viele einfache Tore. 17:27 in der 44. Spielminute, Auszeit der Gastgeber. Das Team nochmals einstellen, mutiger verteidigen und den Ball länger in den eigenen Reihen halten, waren die Vorgaben für die letzte Viertelstunde. Die Spielstände von 20:30 und 23:33 zeigten keine deutliche Verbesserung, aber die Mannschaft hielt dagegen und konnte bis zum Schlusspfiff, das Endergebnis mit 27: 35 doch noch etwas in Grenzen halten.

Es war vor allem wichtig zu sehen, daß das Team um Kapitän Benny Armbrüster 60 Minuten Kampf geboten hat und egal wie groß der Rückstand war nie die Köpfe hängen ließ. Auf dieser Leistung läßt sich aufbauen, auch wenn sich das Ergebnis noch etwas hoch liest. Immerhin waren die Gegner mit St. Georgen und Weil zwei Mannschaften deren Zielsetzung ganz klar im obersten Tabellendrittel liegt.

Somit geht es für Seeadler am nächsten Sonntag zum ersten Auswärtsspiel nach Freiburg. Auch dort sind die Seeadler klarer Außenseiter, gehört doch die heimische HSG schon seit längerer Zeit zu den bekannten Größen der Liga. Die SG hat also nichts zu verlieren und kann gegen die routinierten Breisgauer befreit aufspielen. Um auswärts überhaupt bestehen zu können, müssen die Seeadler an die gezeigte Leistung gegen Weil anknüpfen und sich vor allem in der Abwehr weiter steigern. Spielbeginn ist um 14:45 Uhr in der Gerhard-Graf Sporthalle in Freiburg.

Es spielten:

Amann, Beckmann (Tor); Armbrüster B. (2), Bauer(2/1), Deggelmann (4), Uecker (1), König (9/1), Dzialoszynski (1), Hänsel A., Wiest (2), Freitag, Armbrüster F. (5/2), Karrer (1)