Seeadler stürzen gewaltig ab; deutliche Niederlage unterm Hohentwiel: DJK Singen-SG Allensbach/Dettingen 32:22(18:12)

Auch wenn man mit 4 angeschlagenen – und Grippekranken Spielern in Singen antreten musste, gilt dies nicht als Ausrede. Die Gastgeber waren von Anfang an zu 150% heiß und willens diese Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden.
Der Beginn seitens der Gäste war gar nicht so schlecht, so konnte man die eigenen schnell vorgetragene Angriffe anfangs positiv abschließen, doch ab der 13. Spielminute war dann Singen die klar spielbestimmende Mannschaft und ging mit 9:8 in Führung. Die DJK stellte sich sehr gut auf die Allensbacher Angreifer ein und ging selbst ein hohes Tempo. So zogen sie Tor um Tor davon bis zum 18:12 Pausenstand. Die Allensbacher Akteure waren wohl über das Singener Auftreten doch etwas verblüfft und fanden bis dahin kein adäquates Gegenmittel.
Im zweiten Durchgang das selbe Bild – die Gastgeber zogen bis zur 38. Minute auf 23:15 davon. Ein Debakel schien sich für die Seeadler anzubahnen. Trotz doppelter Manndeckung der Achatz-Brüder waren die anderen DJK-Angreifer immer wieder erfolgreich im Torabschluss. Bis zur 45. Minute kamen die Gäste nochmals auf 5 Tore heran, aber die DJK war einfach willensstärker und ließ nichts mehr anbrennen. Der Spielgemeinschaft aus Allensbach wollte gar nichts gelingen, selbst einfache Einschuss Möglichkeiten wurden kläglich vergeben. Anders die Hohentwieler,sie schraubten das Ergebnis binnen 10 Minuten auf 30:20, sozusagen jeder Schuß ein Treffer, die Gästeabwehr wahr quasi schon im Weihnachtsurlaub!

Der 32:22 Erfolg der DJK Singen geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung, konnte man seitens der Seeadler doch nicht annähernd an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Lange Gesichter gab es nach dem Abpfiff im Lager der Gäste, hatte man sich doch leise erhofft in Singen etwas Zählbares mitzunehmen. Jetzt gilt es Wunden lecken und die vielen Verletzungen und Wehwehchen auskurieren, bevor es nach dem Jahreswechsel am 22.01.2017 in St.Georgen zum Start in die Rückrunde geht.

Es spielten: Amann, Ledig(Tor), Heitvogt(6), König(2), Bauer(2/1), Armbrüster.B(1), Armbrüster.F(4/1), Karrer(2), Hänsel.A(1), Bühler(4), Dzialoszynski, Freitag, Weltin, Deggelmann, Uecker.

Trotz allem darf man positiv auf die Vorrunde zurückschauen. Immerhin holte man als Aufsteiger 9 Punkte und konnte bis auf 2 Spiele recht ordentlich mithalten, was momentan bedeutet daß man auf einem Nichtabstiegsplatz überwintert. Das ist nicht nur alleine der Erfolg des gesamten Teams, sondern auch der treuesten Fans aus Allensbach. Hier gilt ein besonderer Dank von der ganzen Mannschaft, an alle Unterstützer, welche so manches Auswärtsspiel zum Heimspiel machten. Das gesamte Team hofft auch 2017 auf diese starke Unterstützung und wünscht allen Spielern, Verantwortlichen und Fans der SG Allensbach/Dettingen und des SV Allensbach frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Handballjahr 2017.