Seeadler mit nächster Niederlage

Für die Grün-Schwarzen ist in Schiltach nichts zu holen. Die zwei Punkte bleiben im Schwarzwald.
Die SG aus Allensbach behält die rote Laterne und streicht die Fahnen für den „No Niederlage“- November endgültig. Dabei sieht es zu Beginn des Spiels sehr vielversprechend aus. Nach rasanten drei Minuten führen die Gäste mit drei Toren zu ihrer eigenen, aber auch zur Verwunderung der Gastgeber. In der Folge kommt mehr Härte in die Partie, die über die gesamten 60 Minuten aber sehr fair und sportsmännisch verläuft. Die Gastgeber stehen Mitte der ersten Hälfte deutlich besser in der Abwehr und verwerten vorne ihre Chancen besser. Die logische Konsequenz daraus ist ein Rückstand für die Allensbacher. Bis zum Halbzeitpfiff führen die Hausherren schließlich mit fünf Toren (16:11).
Auch aus der Pause kommend hatten die Schiltacher das Momentum auf Ihrer Seite und als die Führung zwischenzeitlich auf sieben Tore anwuchs, sahen die Hausherren sehr früh wie der sichere Sieger der Partie aus. Die Seeadler ließen ihre Köpfe aber nicht hängen. Durch eine Umstellung der Abwehr gelang es ihnen, auf vier Tore heranzukommen. In der Folge warf man aber zu viele Bälle teils aus bester Lage weg. Gerade im Bereich der Tempogegenstöße ließ man beste Möglichkeiten aus, um das Spiel zu drehen. Auch die Gastgeber ließen ihrerseits einiges liegen. Kurz vor Schluss stellten die Allensbacher erneut ihre Abwehr um und verwirrten den Gegner zuerst, aus dieser Situation konnte aber leider kein Umschwung eingeleitet werden und so kam man noch einmal auf knappe drei Tore heran. Da der Rückstand aber weiterhin Bestand hielt, musste die SG nach 60 Minuten die zwei Punkte in Schiltach lassen (26:22).