Beherzte SG Allensbach/Dettingen gewinnt Südderby gegen Steißlinger Reserve

TuS Steißlingen 2 – SG Allensbach/Dettingen 24:27 (13:14)

Vergangenen Samstag lud der TuS Steißlingen II zum Südderby in den Sportpark Mindlestal zu Steißlingen. Dass ein Derby eine hitzige Angelegenheit sein kann, ist dabei nichts Neues und so gestaltete sich die Anfangsphase des Spieles sehr kämpferisch. Nach Anspiel Steißlingen und gutem Spielzug glänzte Max Amann im Tor der Gäste mit einer starken Parade, was die mitgereisten Fans auf der Tribüne direkt in die Partie zog. Es fielen die ersten Tore und es gab die ersten Verwarnungen bis zur zehnten Minute kam es bereits zu sechs Siebenmetern, drei Verwarnungen und drei Hinausstellungen. Der Spielstand blieb aber ausgeglichen. Immer wenn Steißlingen in Führung ging, glichen die Allensbach/Dettinger postwendend aus. In der 15. Minute gab es den Höhepunkt der hektischen Anfangsphase als der Allensbacher Spieler Lukas Nachtigall nach einer eher unspektakulären Abwehraktion disqualifiziert wurde. Den fälligen Siebenmeter hielt Amann im Tor der Gäste bravorös. Trotz Unterzahl war das Spiel weiterhin ausgeglichen und den Steißlingern gelang es nicht sich abzusetzen, so dass Allensbach langsam anfing das Heft in die Hand zu nehmen. Aus einer starken Abwehr heraus brachte man immer wieder Angriffswellen erfolgreich im Tor unter bis man in der 25. Minute schließlich das erste Mal führte. Es wurde um jeden Ball gekämpft und so konnte die Spielgemeinschaft mit einer hauchdünnen Führung in die Kabine gehen. (13:14)

Wieder aus der Kabine zurück waren beide Mannschaften hochmotiviert die zweite Halbzeit zu spielen. Jetzt begann die stärkste Phase der Gäste vom Bodensee. Man fing sich zwar erst einmal den Ausgleich, aber postwendend traf man zweimal in Folge und konnte so eine kleine Führung aufbauen. Auch durch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen sich wurde der gute Fluss nicht unterbrochen. Allensbach traf weiterhin und  was die Abwehr durchließ, parierte Amann immer wieder furios. Als Steißlingen seine Auszeit nahm führten die Gäste mit vier Toren (14:18, 38.Minute) und auch danach gab es wieder das gleiche Bild. Die Seeadler im Formationsflug trafen nach Belieben und spielten dabei konsequent ihre Stärken aus, führten zwischendurch mit fünf Toren. Dennoch blieb die Partie spannend. Durch fahrige Abschlüsse und zwei schnelle Tore kamen die Gastgeber wieder auf und Allensbach nahm zehn Minuten vor Schluss eine Auszeit, um einen Lauf zu unterbinden. Steißlingen kam dennoch auf zwei Tore wieder ran und das Spiel drohte zu kippen. Beide Mannschaften waren nervös und agierten in der Folge sehr hektisch es wurden viele Würfe vergeben und über fünf Minuten fiel kein Tor. Die Halle barst bald vor Spannung, als Dzialoszynski zwei Minuten vor Ende wieder auf drei Tore Abstand für die Seeadler stellte. Die Entscheidung war zugunsten der Allensbacher gefallen. Mit seinem zehnten Tor der Begegnung setzte Dzialoszynski den Schlusspunkt zum 24:27.

Im zweiten Spiel holen kämpferisch starke und solide Seeadler den ersten Sieg in der Landesliga und nehmen zwei Punkte aus Steißlingen mit. Unser Dank gilt den tollen Fans, die uns wieder einmal unterstützt haben und dem starken Gegner, der uns durch seinen Kampf eine schöne Landesligapartie beschert hat.

Bilder: Dzialoszynski