Seeadler geben Spiel nach der Pause innerhalb 6 Minuten aus der Hand, TuS Oberhausen : SG Allensbach/Dettingen 31:25 (14:11)

In einer Partie, welche von den Abwehrreihen bestimmt war, haben es die Seeadler verpasst, etwas Zählbares an den See mit zu bringen. Bis zur 22. Spielminute war das Spiel recht ausgeglichen, 9:8 hieß es für die Gastgeber. Die Seeadler, welche eh schon dezimiert antreten mussten, verloren zu allem hin auch noch Maximilian Bühler, der in einem hart geführten Zweikampf ein Cut am Kinn erleiden musste. Diesen Schock mussten die Gäste erst einmal verdauen. Oberhausen versuchte immer wieder ihre guten Rückraumschützen Moser und Schöttler in Szene zu setzen, was ihnen aber nur teilweise gelang und so war der Halbzeitstand von 14:11 aus Sicht der Seeadler noch absolut im Soll.

Was allerdings nach Wiederanpfiff geschah war seitens der Seeadler, schlicht weg ein Fiasko. Innerhalb nur 6 Minuten schraubte der TuS das Ergebnis auf 21:12. Die SG spielte fehlerhaft, schloss zu überhastet ab und hatte auch in der Abwehr keinen Zugriff mehr auf den Gegner. Die Achse Schöttler, Stoeffler und Martinez spielten Katz und Maus mit den überforderten Gästen. Besonders Martinez glänzte in dieser Phase und setzte seine Mitspieler gut in Szene. Schon in Halbzeit 1 hatten die Gäste im Abschluß große Schwächen gezeigt und im zweiten Durchgang kam dann auch noch das Pech dazu. Im Angriff klatschten die Bälle an den Pfosten oder an die Latte und in der Abwehr fand sich jedes Mal beim Torschuß des TuS, eine Hand der Abwehr oder des Torwarts am Ball, so daß er unglücklich den Weg in die Maschen fand. Es dauerte bis zur 50. Minute als die Seeadler nochmals ins Spiel zurück fanden und sich bei den Gastgebern der Schlendrian breit machte. Der Aufsteiger bäumte sich nochmals auf und konnte bis auf 5 Tore verkürzen, 29:24/ 55. min. Hier war es besonders Stefan Karrer, der das Team mit seinen 10  geschossenen Toren, noch einmal mitreißen konnte.

Leider kam diese starke Phase der Seeadler zu spät, um dem Spiel nochmals eine Wende geben zu können. Die routinierten Oberhausener brachten den Sieg sicher nach Hause. Kämpferisch waren die Seeadler wieder einmal auf einem absoluten Top Level aber die Konstanz über die vollen 60 Minuten fehlte ihnen erneut. An diesem Manko gilt es jetzt zu arbeiten um nach der Fasnachtspause,  zum Derby gegen Ehingen in der heimischen Riesenberghalle,wieder ein besseres Spiel zu zeigen.
Es spielten:

Amann, Ledig (Tor), Uecker, Dzialoszynski(3), Deggelmann, Bühler, Karrer.Ch(1), Karrer.St(10/1), Bauer(1), Armbrüster.B, Armbrüster.F(5), Hänsel.A(3), Hänsel.Ch(2)

Bilder: Bauer & Dzialoszynski