Seeadler auch vom Mitkonkurrent HSG Konstanz III nicht aufzuhalten

HSG Konstanz III – SG Herren 20:30 (10:13)

Auch der Tabellenzweite, die HSG Konstanz III, konnte den Tabellenführer aus Allensbach/Dettingen nicht bezwingen. Die Seeadler fuhren einen eindrucksvollen und auch in dieser Höhe hochverdienten Sieg mit 10 Toren Unterschied ein.

Die Tabellenkonstellation brachte es mit sich, daß es ein Spitzenspiel der Bezirksklasse Hegau Bodensee werden sollte – und dass auch noch im Derby. Das Spiel begann zerfahren und war von technischen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Die Gastgeber fanden besser ins Spiel, was die Folge hatte, daß sie bis zur 15. Minute immer mit zwei Toren in Front lagen (7:5). Die Steinhäusler-Sieben war bis zur 20. Spielminute noch im Tiefschlaf, bis sie dann so langsam ins Laufen kam. Die erstmalige Führung von 8:10 bauten sie dann bis zum Pausentee auf 10:13 aus. Hatte man sich doch vor allem sehr gut auf die Quarti-Brüder eingestellt, sie brachten es zusammen nur auf 4 Tore, liessen die Seeadler zumindest in der ersten Hälfte die anderen Konstanzer Angreifer zu leichten Toren kommen. Folglich lief man dem Spielgeschehen in Halbzeit eins trotz Pausenführung förmlich hinterher.

In der 2. Hälfte dann ein ganz anderes Bild. Die HSG konnte zum letzten mal durch 2 schnelle Tore auf 12:13 verkürzen, ehe die Seeadler ihr gewohntes schnelles Angriffsspiel zeigten und durch sehenswerte Treffer auf 15:20 (42. Spielminute) davon zogen. Konstanz hatte nichts mehr entgegen zu setzen und scheiterte immer wieder an der sehr guten Abwehrarbeit der Gäste. Über 17:23 und 18:27 schraubten die SGler das Ergebnis souverän zu ihren Gunsten nach oben. Den Schlußpunkt zum letztendlich verdienten 30:20 Sieg setzten die Mannen um Kapitän Benjamin Armbrüster mit einem herrlichen Kreistor.
Derbysieger schallte es dann nach Schlußpfiff durch die Schänzlesporthalle und die mitgereisten Fans feierten die Mannschaft zurecht mit viel Applaus. Wieder einmal zeigte die Truppe eindrucksvoll was sie zu leisten im Stande ist. Mit viel Engagement und spielerischer Disziplin kann die SG auf jede Spielsituation reagieren und einem Spiel ihren Stempel aufdrücken.

Weiter geht es dann nächstes Wochenende am Samstag, um 19:30 Uhr, im Heimspiel gegen den TV Rielasingen. Ein unangenehmer Gegner, welcher gegen die Seeadler nichts zu verlieren hat. Die Favoritenrolle liegt hier eindeutig beim Gastgeber. Die Seeadler wollen unbedingt ihre „weiße Weste“ behalten und werden die Gäste auf keinen Fall unterschätzen. Da so langsam wieder alle Spieler an Bord sind, können die Verantwortlichen Steinhäusler und Slotta aus dem Vollen schöpfen und haben somit die Qual der Wahl.

Es spielten:
Amman, Volpert (Tor); Dannenmayer (10/4), Uecker (1), Mauz (1), König (1), Karrer (3), Bienger (1/1), Bauer (5), A. Hänsel (1), F. Armbrüster (7/2), B. Armbrüster, Deggelmann, C. Hänsel, Weltin