Schwere Auswärtshürde für den SVA-Nachwuchs

HSG Strohgäu – SV Allensbach II

Nach dem überraschenden, aber nicht minder überzeugenden Sieg am letzten Sonntag gegen den bis dahin ungeschlagenen TSV Bönnigheim, muss die Allensbacher Drittligareserve am Sonntag auswärts bei der HSG Strohgäu ran.

Die Spielgemeinschaft aus dem Umland von Schwieberdingen (bei Leonberg) ist mit 6:8 Punkten absolut identisch in die Saison gestartet, wie der SVA und derzeit nur aufgrund der besseren Tordifferenz einen Platz vor den Mädels vom Bodensee platziert (9.). Starken Leistungen daheim oder auch bei der HSG Mannheim, folgten Dämpfer wie im Spiel bei der SG Heidelsheim, das mit fünf Toren Differenz doch recht deutlich verloren wurde.

„Wir müssen insbesondere auf die Linkshänderin auf Rückraum rechts, Marie Obermüller, und die Spielgestalterin auf Rückraum Mitte, Carina Kalmbach, aufpassen. Wenn diese beiden ins Spiel kommen, wird es für viele Mannschaften schwierig, bei der HSG zu gewinnen. Gelingt es unserem Abwehrverbund, eine ähnlich motivierte und zupackende Abwehr auf’s Parkett zu bringen wie vor Wochenfrist gegen Bönnigheim, dann ist es auch in Strohgäu möglich, etwas zählbares mitzunehmen“, so ein zuversichtlicher Trainer Andy Spiegel.

Der Kader zur Vorwoche bleibt fast unverändert. Einzig Jenny Heinstadt rückt für die mit der B-Jugend spielende Kim Gisa wieder in den Kader und im Tor vertritt Leonie Kuntz wiederum Corinna Spiegel, die aus gesundheitlichen Gründen noch drei Wochen pausieren muss.

Anpfiff ist am Sonntag, 28.10.18 um 16.00 Uhr in der Felsenberghalle in Schwieberdingen.