SBL verpasst, Bezirksklasse vor Augen

Was bisher geschah:

Während andere Sportler in die Sommerpause gingen, hieß es für die A-Jugend der JSG Untersee (HSC Radolfzell und SG Allensbach/Dettingen) innerhalb kürzester Zeit ein neues Team für die Südbadenliga-Qualifikation zusammen zu stellen. Zu dem recht kleinen und bunt gemischten Haufen ehemaliger B- und A-Jugendspieler der JSG gesellten sich noch zwei Neuzugänge. Mit Blick auf die Südbadenliga-Qualifikation waren Gabriel Schreyer (Torwart) und Matteo Hoch (Rückraum) willkommene Alternativen auf ihren Positionen. Trotz ihrer monatelangen Handballpause, entwickelten sich beide innerhalb kürzester Zeit zu einem starken Rückhalt im Tor, bzw. setzten bemerkenswerte Impulse auf Rückraum-Mitte.

Dennoch, trotz größtenteils sehr guter Leistungen in den zwei Qualifikationsrunden, verpasste die JSG die Teilnahme in der Südbadenliga. In der anstehenden und verdienten Trainingspause mussten die Mannschaft anschließend leider einige Abgänge verkraften (Studium, Vereinswechsel, „Kariereende“ und Priorisierung Herren). Der zuvor bereits recht dünne Kader verkleinerte sich somit noch weiter.

JSG Untersee 23:20 HSG Mimmenhausen/Mühlhofen

Ohne zu wissen wo die Mannschaft nach dem Umbruch und einer recht „durchwachsenen“ Vorbereitungszeit steht, wartete man gespannt auf das erste Saisonspiel 2015/2016. Mit acht A-Jugendlichen, die durch drei Spieler der B-Jugend unterstützt wurden, gingen alle Spieler hoch motiviert in das Spiel gegen die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen. Obwohl die Mannschaft noch kaum eingespielt ist, entwickelte sich von Beginn an ein interessantes Spiel. Während die JSG ihre Unsicherheit im Angriff durch eine engagierte Abwehrleistung wettmachte, wurde die HSG MM durch ihren Torhüter im Spiel gehalten. Dieser erreichte, nicht zuletzt unterstützt durch unplatzierte Würfe aus dem Rückraum, eine unglaubliche Quote und machte den Schützen das Leben schwer. In dieser schwierigen Phase zeigte sich jedoch, dass jeder Spieler seine individuellen Fähigkeiten besitzt: Als der Rückraum mehrere Minuten kein Tor mehr erzielen konnte, war es Valentin Lauritz der das Team durch einen Tempogegenstoß, ein Kempa-Tor, einen Kopfleger und schöne Treffer vom Kreis im Spiel hielt. Obwohl das Spiel bis zum Schluss knapp und somit spannend blieb, konnten die Gastgeber die HSG das gesamte Spiel über immer auf ein bis zwei Tore Abstand halten. Deshalb hat die JSG durch ein schwer erspieltes 23:20 die ersten zwei Punkte verdient gewonnen.

Die Trainer Michael Löhle und Harald Slotta sowie die Spieler der JSG Untersee wünschen allen Zuschauern spannende Spiele und allen SG/HSC/JSG Spieler/innen einen erfolgreichen Start in die Handballsaison!