Rückrundenauftakt komplett verpatzt

SG Freudenstadt/Baiersbronn – SV Allensbach 2 27:25 (14:9) 

Das nennt man dann wohl einen komplett misslungenen Start in die Rückrunde. Nachdem die Frauen II des SVA vor der Fasnachtspause beim TV Lahr ordentlich unter die Räder kam, war man zuversichtlich beim Tabellenvorletzten in Freudenstadt zurück in die Erfolgsspur zu finden. Motiviert, mit vollem Kader (alleinig Johanna Leenen fehlte studienbedingt) und mit weiterer Unterstützung durch die Frauen I in Person von Nadia Zogg ging es zum Abstiegskandidaten in den Schwarzwald.

Was aber die Trainer und die wenigen Allensbacher Zuschauer in den ersten 30 Minuten vom eigenen Team zu sehen bekamen, war handballerische Magerkost. Einzig bis zum 3:2 in der siebten Minute stand die Abwehr einigermaßen sattelfest. Was dann bis zum 14:7 in der 28. Minute für Freudenstadt passierte, war aus Allensbacher Sicht die mit weitem Abstand schlechteste Saisonleistung des Tabellenzweiten. Die Harter/Leenen-Sieben fand zu keinem Zeitpunkt irgendein Mittel gegen die körperlich robuste und stabil stehende 6:0 Abwehr der Gastgeber, die – wie zu erwarten war – um jeden Meter Hallenboden kämpfte, geht es doch gegen den Abstieg. Allensbach fand auch und gerade in der eigenen Einstellung keinen Zugang zum Spiel. Zwei schnelle Tore zum 14:9 ließen den Rückstand bis zur Pause noch leicht dahinschmelzen.

Nach der Pause lief es ein wenig besser und die zweite Halbzeit wurde schlussendlich auch mit 3 Toren gewonnen. Es gelang zu keinem Zeitpunkt auf mehr als zwei Tore heranzukommen. Aus einer insgesamt schwachen Mannschaft ragte gestern mit einer herzerfrischenden Leistung nach Verletzungspause Jule Wollny heraus. Mit einer Trefferquote von 85% war sie die Spielerin des gestrigen Abends – dazu noch Lucy Dzialoszynski mit einer 100% Quote vom Siebenmeterpunkt.

Es spielten:
C. Moll, Singler (Tor); Wildöer, Röh, Wollny (6), Haab (1), Sowa, Zogg (3), Maier (5), Dzialoszynski (9/5), J. Moll (1), Schmidt, Lutz, Kayser