Richtungsweisendes Spiel der Reservehühner FSG Donzdorf/Geislingen – SV Allensbach II

Wenn die Frauen II des SVA am kommenden Samstag zum Rückspiel bei der FSG Donzdorf/Geislingen antreten, darf man aus Allensbacher Sicht schon von einem Richtungsweisenden Spiel reden.

Nach fünf verlorenen Spielen in Folge und dem sicherlich sehr unglücklichen Auftritt vor 10 Tagen im Heimspiel gegen die TSG Ketsch II, erwarten die beiden Trainer eine deutliche Reaktion der Mannschaft.

„So wie in den letzten acht Wochen geht’s einfach nicht weiter. Wir müssen wieder über den Kampf zum Spiel kommen. 43 Gegentore daheim gegen Ketsch sind – bei allem Respekt vor der an diesem Tag sicherlich tollen Leistung der Ketscher Mädels – eine herbe Klatsche gewesen. Das haben wir intern deutlich angesprochen und adressiert. Die Einstellung hat in den letzten Wochen gelitten. Vielleicht waren wir schon zu „satt“ nach 12 Punkten in der Vorrunde und der Überzeugung, es läuft jetzt alles von alleine. Das tut’s in dieser Liga leider nicht“, kommentiert Trainer Leenen die aktuelle Situation.

Trainerin Harter ergänzt „wir haben unseren Spielerinnen klar gesagt, dass nun alle Nebengeräusche ausgeblendet werden und wir uns nur noch auf uns und unser Spiel konzentrieren. Die Mannschaft hat das Potenzial und die individuelle Stärke in der Oberliga gut mitzuhalten. Aber halt nicht im dritten Gang, wir müssen immer unter Volllast laufen. Diese Einsicht war uns allen ein wenig abhanden gekommen und ich bin sicher, dass wir nach den Gesprächen und den intensiven Einheiten seit dem Spiel gegen Ketsch die Kurve bekommen haben. Die Mannschaft wird in Donzdorf ein anderes Gesicht zeigen“.

Donzdorf/Geislingen selbst wird allerdings auch alles Machbare unternehmen, damit die Punkte in heimischer Halle bleiben. Mit Aktuell 10:20 Punkten liegt die Mannschaft von Hans-Jürgen Beutel auf Platz 11 und damit nur einen Platz vor den Abstiegsrängen. Somit braucht die FSG jeden Punkt, um Luft nach unten zu bekommen. Das Hinspiel konnte Donzdorf in Allensbach nach hartem Kampf glücklich, aber unter dem Strich nicht unverdient, mit einem Tor für sich entscheiden. Auch hierfür möchte der SVA gerne Revanche nehmen.

Verzichten müssen die beiden Trainer am Samstag auf Torhüterin Julia Gruber, die aus familiären Gründen verhindert ist. Dafür bekommt man mit Stephanie Lukau von den Frauen I des SVA Unterstützung für dieses Spiel. Ebenso wird Jule Wollny aus Studiengründen nicht zum Auswärtsspiel mitfahren. Ansonsten ist der Kader komplett und will sich wieder von seiner Schokoladenseite zeigen.

Anpfiff in der Michelberghalle in Geislingen ist am Samstag, 28.01.17 um 19.00 Uhr.