Nur 7 spielfähige Feldspieler reichen nicht aus

HSC Radolfzell – SG Herren 25:21 (10:10)

Die Meisterschaft in der Bezirksklasse ist somit wieder offen, geht den Seeadlern die Luft aus?

Es soll keine Ausrede sein, aber es kam nicht von ungefähr, daß man seitens der Allensbacher Verantwortlichen das Auswärtsspiel in Radolfzell kurzfristig verlegen oder sogar kampflos abgeben wollte. Mit 2 Torhütern und 11 Feldspieler konnte man zwar noch mit einem großen Kader aufwarten, jedoch waren alleine 4 Spieler die ganze Woche mit einer Grippe flach gelegen. Dazu kamen noch die beruflichen Ausfälle von Markus Uecker und Ausnahmekönner Bastian Dannenmayer dazu. Zu guter letzt fiel auch noch kurzfristig Kreisläufer Jonas Deggelmann mit Knieproblemen aus. Unterm Strich blieben dann noch die besagten 7 Spieler übrig, mit welchen die Seeadler im Prinzip die kompletten 60.Minuten durchspielen mußten.

Dies spiegelte sich auch sofort im gesamten Spielverlauf wieder, die Gastgeber spielten eine gute Abwehr und versuchten das Tempo hoch zu halten und die Seeadler stemmten sich mit aller Macht dagegen. Über 5:5, 8:8 bis hin zum 10:10 Pausenstand war es eine kampfbetonte Partie, in welcher die Seeadler die Gastgeber durch viele technische Fehler immer besser ins Spiel brachten.

Max Amman war es vorbehalten an diesem Abend der beste Akteur auf Allensbacher Seite zu sein. Alleine ihm mit seinen tollen Paraden war es zu verdanken, daß sich Radolfzell auch im 2. Durchgang nicht entscheidend absetzen konnte. In Minute 42 schien eine kleine Vorentscheidung zu Gunsten der  HSCler gefallen zu sein, sie führten erstmals mit 3 Toren (17:14). Doch 8 Minuten später verkürzten die Seeadler nochmals auf 19:18, auch dank des besten Feldtorschützen Christoph Hänsel (6 Tore), der nach seiner Sprunggelenksverletzung und ohne Training das erste Mal wieder zum Einsatz kam. Der Rest ist schnell erzählt, die Einheimischen brachten ihre knappe Führung über die Zeit und die SG hatte trotz großem Kampf nichts mehr entgegen zu setzen. So war der Radolfzeller Sieg sicherlich nicht ganz unverdient, jedoch ist klar fest zu stellen, daß für eine fitte SG-Mannschaft mehr drin gewesen wäre.

Es ist wie eine Seuche, welche die Seeadler quasi seit Rückrundenstart befallen hat und eben auch nicht so einfach mal zu kompensieren ist. Nichts desto trotz geht es weiter und die Seeadler fangen wieder bei null an.

Gleich am kommenden Samstag kommt es um 14:15 Uhr in der Riesenberghalle zur ersten Begegnung mit der DJK Singen. Auch die DJK ist wieder voll mit im Meisterschaftsrennen und wird alles daran setzen die Punkte vom Riesenberg mit zu nehmen. Das erste von 6 Endspielen, es folgen danach Meßkirch (A), Konstanz (H), Mimmenhausen (H), Singen (A) und Blumberg (H). Alles Teams, welche noch mit im Meisterschaftsrennen sind. Die Seeadler werden alles daran setzen, um wieder das Gesicht der Vorrunde zu zeigen und vor allem zu Hause, eine weiße Weste zu behalten. Wichtig wird sein, daß die Spieler schnell gesund werden und die SG somit wieder wettbewerbsfähig wird.

Es spielten:
Amman, Volpert (Tor); Wiest (1), Bautze, Mauz (1), König (4), Karrer (3), C. Hänsel (6), Bienger, Weltin (1), Bauer (3/1), B. Armbrüster (1), F. Armbrüster (1)