Nächster Derbysieg

JSG Bodman/Eigeltingen – SVA  31:43 (14:22)

Nachdem man zu Beginn der Woche bei der HSG Mimmenhausen-Mühlhofen im ersten Derby der Saison beide Punkte nach Allensbach entführen konnte, stand bereits am Donnerstag mit dem Spiel bei der JSG Bodman-Eigeltingen das nächste See-Derby an.

In den bisherigen Spielen startete die C1 aus einer von Beginn an hellwachen, griffigen Abwehr, brauchte teilweise im Angriff ein bisschen um die Abschlussmöglichkeiten entsprechend zu verwerten. Gegen Bodman hatte man das Visier im Angriff gleich gut eingestellt und leistete sich keine Fehlwürfe. Jedoch fand die Abwehr erst einmal keinen Zugriff auf den Angriff der Gastgeberinnen und deren teilweise unorthodoxen Spielstil. So war das Spiel offen. Zwar konnte Allensbach sich einen zwei Tore-Vorsprung erspielen – über 2:4 nach gut 4 Spielminuten auf ein 8:10 nach gut 9 Spielminuten. Doch Bodman blieb dran und konnte ausgleichen. 12:12 nach 14 Spielminuten.

Bodman ließ sich auf das Tempospiel der Allensbacherinnen ein und ging dieses Tempo mit. Es war jedoch schon zu diesem frühen Zeitpunkt zu sehen, dass dies nicht über die gesamte Spielzeit gelingen wird, da einige Spielerinnen der Gastgeberinnen schon am Limit waren. Folgerichtig zog der Gastgeber nach 14 Minuten eine Auszeit, um Kräfte zu sammeln und durchzuatmen.

Auf Allensbacher-Seite nutzte man diese Auszeit die Zuordnungen in der Abwehr neu zu ordnen und die Sinne zu schärfen.

Dies gelang, denn was die Mädels nach dieser Auszeit bis zur Halbzeit auf die Platte legten, war eindrucksvoll. Die Abwehr stand nun sicher und gleichzeitig beweglicher. Um das eigene Tor stand nun die bekannte Festung, die bis zur Halbzeit nur noch zwei Tore zuließ. Gleichzeitig konnten die Ballgewinne in der Abwehr durch schnelle Gegenstöße der ersten und zweiten Welle immer wieder abgeschlossen werden. Tor um Tor zog man bis zum Halbzeitstand von 14:22 davon.

An diesem Tag war dies auch schon die Vorentscheidung. Man konnte in der zweiten Halbzeit wieder einiges ausprobieren und den Leistungsträgerinnen auch Verschnaufpausen gönnen und somit allen Mädels Spielanteile zukommen lassen. 

Zwar konnten die Gastgeberinnen zu Beginn der zweiten Hälfte den Rückstand um 2 Tore verkürzen, doch brachte dies die Nachwuchshühner nicht ins Wanken. Nach gut 30 Spielminuten war der Vorsprung erstmals zweistellig – 17:27.

Bodman kämpfte noch einmal, drückte den Rückstand auf 8 Tore – 23:31. Doch mit größerer Reife, mehr Spielwitz und konditionellen Vorteilen gepaart mit dem Selbstvertrauen aus bisher fünf Saisonsiegen schraubten die C1-Mädels das Ergebnis über 24:34 nach 40 Minuten auf 28:40 nach 47 Minuten zum Endstand von 31:43.

Der zweite Derbysieg innerhalb weniger Tage war unter Dach und Fach. Dieser war hochverdient. Neun der zehn eingesetzten Feldspielerinnen des SVA konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Nun heißt es Kräfte sammeln und kleine Plessuren kurieren, dann am Samstag. 26.10.2019 ist um 11 Uhr der amtierende südbadische Meister, die SG Kappelwindeck/Steinbach, zu Gast am Riesenberg.

Es spielten: Eva Schroff (Tor), Jane Boos, Sari Dummel, Jasmin Egenhofer, Fiona Hafner, Gina Lippok, Ellen Riemann, Jule Schuster, Emma Thimm, Mara Zierl, Nathalie Zuschlag