Mit viel Leidenschaft und Emotionen zum Sieg

SV Allensbach 3 – TV Rielasingen 29:26

In einem hitzigen Spiel mit vielen Emotionen und großer Leidenschaft belohnten sich die Mädels der Frauen 3 in eigener Halle mit einem 29:26 Sieg gegen eine gut aufspielende junge Rielasinger Mannschaft.

Von Beginn an merkte man den Mädels an, dass die Einstellung zum Kampf um die zwei Punkte vorhanden war. Es wurde um jeden Ball gekämpft und die Abwehr stand stabil und sicher. Rielasingen tat sich im Gegensatz zum Hinspiel, welches die Mädels zu Beginn komplett verschliefen, sichtlich schwerer. Leider spielten die Mädels in der Anfangsphase noch etwas zu ungeduldig ihre Torchancen aus, sodass man trotz eines guten Spiels immer wieder mit 2-3 Toren hinten lag. Ab der 20. Minute stellten sich die Mädels darauf ein, dass die Tore an diesem Tag durch die offensive Deckung der Rielasinger erlaufen werden mussten und dass man einfach genauso Tempo nach vorne machen musste wie der Gegner selbst. Und siehe da… kurz nach der Halbzeit holte man bis auf ein Tor auf (15:16 / 31. Minute).

Rielasingen bekam durch das hohe Spieltempo nach und nach Verschleißerscheinungen und die Mädels drehten langsam aber sicher auf bzw. legten ein Zahn an Tempo und Willen zu, denn der Gegner war heute definitiv schlagbar. Immer wieder gelang es durch Tempogegenstöße und schöne Kreisanspiele Tore zu erzielen, sodass man in der 51. Minute schließlich den Ausgleich bejubeln konnte. Rielasingens letzte Auszeit half nun auch nichts mehr, denn die Mädels hatten sich nun in einen Torrausch gespielt und führten in der 54. Minute mit 3 Toren (26:23). 10 Sekunden vor Schluss gelang Susanne Rohr der Endstand von 29:26 und ab da an war niemand mehr auf der Bank zu halten.

Alles in allem kann man sagen, dass das Spiel aufgrund der mannschaftlichen Geschlossenheit verdient gewonnen wurde. Jede Spielerin konnte sich nahtlos in das Spiel einfügen, sodass die Abwehr im Vergleich zum Spiel gegen Pfullendorf konstant präsent und aggressiv agierte. Auch im Angriff wurde gezeigt was eine gute Mischung aus starken Einzelaktionen in Kombination mit Abläufen ist.

Nichts desto trotz ist nach dem Spiel auch immer vor dem Spiel, denn schon am Mittwoch treffen die Damen 3 auf die HSG Konstanz. Derbys sind bekanntlich immer heiß umkämpft und man darf gespannt sein welche Mannschaft sich hier durchsetzen wird.

Es spielten:
Elisa Singler (TW), Melanie Bader, Lisa Bücheler, Tanja Speierl, Lara Martin, Iris Hespeler, Julia Egenhofer, Susanne Rohr, Elke Maybank, Katja Bautze, Sandra Amann, Julia Schuhmacher, Amira Chirico, Monja Lickert