Mit 7 gegen 14: E3 mit starker Leistung gegen den HSC Radolfzell

Ein wenig bang wurde den Spielerinnen der E3 des SV Allensbach beim Aufwärmen, als die gegnerische Mannschaft, der HSC Radolfzell, selbstbewusst und siegessicher auf das Spielfeld strömte – es war offensichtlich, dass der HSC Radolfzell dem SVA an Quantität haushoch überlegen war: 7  Spielerinnen des SVA standen 14 Spielerinnen des HSC gegenüber. Diese hatten das gewonnene Spiel gegen die E2 in guter Erinnerung und traten mit breiter Brust auf. Doch hier stand die E3, und diese Mannschaft war nicht gewillt,  das Spiel kampflos herzugeben. Und so begann am Samstagnachmittag ein ganz intensives, tolles Handballspiel: Von Beginn an war jeder Meter Boden, jeder Ball umkämpft; kein Ball wurde verloren gegeben, kein Schritt war zu viel,  ohne Auswechselspieler erspielten die Spielerinnen der E3 sich Chance um Chance. Dabei war es zuerst der HSC Radolfzell, der sich eine 2-Tore-Führung erarbeitete, doch die Sieben des SVA kämpften sich heran und gingen in Führung. Mit 2 Toren Vorsprung ging die erste Halbzeit an den Gastgeber.

Der HSC Radolfzell begann die zweite Halbzeit hoch motiviert, der SVA stemmte sich mit aller Kraft dagegen, und so entwickelte sich ein spannendes, schwungvolles, intensives Handballspiel. Erneut gelang es den Gästen, in Führung zu gehen, doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, hohem Einsatz und schönem Spiel kämpfte sich die E3 wieder heran, glich aus und ging dann selbst in Führung, so dass auch diese Halbzeit verdient an die sieben Spielerinnen E3 ging.