Konstanz auf der Trainerbank

SV Allensbach Frauen 2 – Baden-Württemberg Oberliga

Das spielfreie Wochenende nach dem Superball ² nutzen die Verantwortlichen des SV Allensbach, um eine wichtige Entscheidung, die bereits die kommende Saison betrifft, wasserdicht zu machen.

Babsi Harter und Rainer Leenen bleiben auch in der Saison 2017/18 die sportlich Verantwortlichen bei den Frauen II des SV Allensbach, die aktuell auf einem sicheren und guten siebten Platz in der Baden-Württemberg Oberliga stehen.

Handball Abteilungsleiter Christian Heinstadt „wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit von Babsi und Rainer. Sie haben eine sehr junge Mannschaft, die frisch in die Oberliga aufgestiegen ist, dort im Mittelfeld etabliert. Wir möchten mit dieser Mannschaft langfristig den Unterbau unserer Frauen I sichern, die in der 3. Liga Süd spielt. Es ist für viele junge Spielerinnen reizvoll, über unsere Frauen II vielleicht irgendwann den Weg in die Erste, und damit in die 3. Liga zu schaffen. Dafür benötigen wir Trainer, die mit der notwendigen Härte für die vierte Liga, aber auch dem notwendigen Fingerspitzengefühl, eine junge Mannschaft führen können. Viele Spielerinnen gehen kommende Runde in ihre dritte Saison im Aktivenbereich. Wir sind gespannt, ob die Mannschaft den nächsten Schritt machen wird. Dazu kommen aus der eigenen Jugend zwei bis drei Spielerinnen, die sich heranarbeiten müssen. Und dann sehen wir mal, wer eventuell aus dem Umland auch noch den Weg zu uns findet.“

Babsi Harter ergänzt „es macht mir einfach Spaß. Es gibt zwischen uns beiden keinen ersten und keinen Co-Trainer. Wir agieren gleichberechtigt nebeneinander. Das funktioniert allerdings nur, wenn man im Team harmoniert und am selben Strang in die gleiche Richtung zieht. Das ist bei uns beiden absolut der Fall. Jeder von uns hat seine Stärken.“

Leenen „für mich war es keine Frage für eine weitere Saison in Allensbach zuzusagen. Es ist eine Riesensache mit dieser jungen Mannschaft, auch wenn wir schon den einen oder anderen Rückschlag hinnehmen mussten. Jetzt gilt es aktuell die noch fehlenden zwei bis drei Punkte zum sicheren Klassenerhalt zu holen. Das sollte in noch zehn ausstehenden Spielen kein größeres Problem werden. Und dann sehen wir, zu welcher Platzierung es am Ende der Runde im ersten Oberligajahr gereicht hat. Babsi und ich haben einen Wunsch, aber den kommunizieren wir nur mannschaftsintern…  😉

Somit sind die Weichen gestellt und die Frauen II können in aller Ruhe die kommende Saison planen. Für den Moment liegt das Hauptaugenmerk allerdings auf der laufenden Runde. Und dort kommt am nächsten Sonntag mit dem TSV Bönnigheim ein echtes Schwergewicht der Oberliga an den Riesenberg. Man darf gespannt sein, wie die junge Mannschaft mit diesem Gegner umgehen wird.