Knappes aus in der Vorrunde

Jugendbundesliga: HSG Würm-Mitte – SVA Aw 26:23 (15:11)

Am Ende war es denkbar knapp und der A-Jugend des SV Allensbach fehlte nur drei Tore zum Erreichen der Zwischenrunde in der Jugendbundesliga. Die Partie bei der HSG Würm-Mitte in Gräfelfing vor den Toren Münchens war ein echtes Endspiel. Beide Teams hatten 4:2 Punkte, den Allensbacherinnen hätte aufgrund des besseren Torverhältnisses ein Unentschieden gereicht.

Das Spiel begann sehr zerfahren mit Fehlern auf beiden Seiten. Die Gastgeberinnen konnten vorlegen, aber die Nachwuchshühner blieben dran. Bis zum Spielstand von 8:8 war alles offen. Dann tat sich der SVA im Angriff zunehmend schwerer und auch die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig. Würm-Mitte nutzte das aus und konnte mit einem 4:0-Lauf auf 12:8 davonziehen. Diese Führung hatte bis zur Pause bestand.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit bot sich den 80 Zuschauern in der Würm-Arena dasselbe Bild. Allensbach machte zu viele Fehler im Spielaufbau und die HSG baute ihre Führung auf sechs Tore aus – die Vorentscheidung. Anschliessend bahnte sich sogar eine noch deutlichere Auswärtsniederlage an, denn zwischenzeitlich prangte ein 24:16 auf der Anzeigetafel. Eine offensive Deckung brachte die Hühner vom Bodensee noch einmal zurück ins Spiel. Sie erkämpften sich einen Ball nach dem anderen und drei Minuten vor Schluss kamen die Gäste wieder auf drei Tore heran. Doch für mehr reichte es an diesem Tag leider nicht und der SV Allensbach belegte nach vier Spielen in der Vorrunde den dritten Platz. Da nur die ersten beiden Team weiterkommen, können sich die Allensbacherinnen nun voll auf die Oberligasaison konzentrieren.

«Wir haben ein Team mit sehr viel Potential, das gezeigt hat dass es zurecht in der Jugendbundesliga spielt. Dass es am Ende so knapp nicht für die Zwischenrunde gereicht hat, ist natürlich schade, aber die Mädels werden gestärkt daraus hervorgehen», so Trainer Andreas Spiegel nach dem Spiel.