„Jugend forscht“ in der BW-Oberliga

Die Zweite Frauenmannschaft des SV Allensbach geht mit einer sehr jungen Mannschaft an den Start. Der Klassenerhalt wird als Ziel gesetzt.

In nicht einmal mehr zwei Wochen beginnt die dritte Spielzeit der Frauen 2 des SV Allensbach in der Baden-Württemberg Oberliga. Aktuell geht die Mannschaft des Trainerteams Rainer Leenen und Andy Spiegel in die finale Phase der Vorbereitung, um zum Saisonstart am Sonntag, den 9. September, gegen den letztjährigen Tabellenvierten TSV Heiningen, die bestmögliche Leistung abrufen zu können. „Es macht grade enorm viel Spaß mit dieser Mannschaft zu arbeiten, da die Mädels alle noch im entwicklungsfähigen Alter sind“, so ein motivierter Rainer Leenen, der in seine fünfte Saison als Trainer der Frauen 2 geht. Leenen spielt dabei auf den Altersschnitt von 19,7 Jahren an, mit dem der SVA in die neue Spielzeit gehen wird. Mit Sabrina Schmidt (Frauen 3), Jule Gruber (Karriereende) und Lisa Maier (TSV Heiningen) hat die Drittligareserve drei erfahrene Spielerinnen verloren, die in der Vergangenheit mit die Verantwortung übernommen haben. In der kommenden Runde wird diese auf neue Schultern verteilt werden müssen. „Wir geben den jungen Spielerinnen das Vertrauen und lassen sie auch mal Fehler machen. Dadurch werden sie lernen,  sich zu einer schlagkräftigen Truppe zu entwickeln“, so Leenen weiter. Zudem ist der Stamm der Mannschaft, ohne die oben erwähnten Spielerinnen, der in den letzten beiden Jahren den Klassenerhalt mitgestaltet hat, weiterhin an Bord. Dieses Ziel geben die Verantwortlichen auch für die kommende Saison aus.

Neu bei der Zweiten Mannschaft des SV Allensbach ist Laura Strosack, die vom letztjährigen Ligakonkurrenten TuS Ottenheim studienbedingt an den Bodensee kommt. Was sie kann, hat der SVA im vergangen Aufeinandertreffen mit dem TuS erlebt, als Strosack sechs Tore warf und so zur Niederlage des SVA beitrug. Zudem wird Julia Schuhmacher ihre Chance bekommen. Sie hat sich durch kontinuierlich gute Leistungen bei den Frauen 3 empfohlen, mit denen sie in die Südbaden-Liga aufgestiegen ist. Beide, Strosack und Schuhmacher, laborieren allerdings noch an den Folgen Ihrer Kreuzbandrisse, sodass sie der Mannschaft vorerst nicht auf dem Spielfeld zur Verfügung stehen. Im Tor kommt mit Corinna Spiegel ein großes Stück Erfahrung aus der Babypause zurück.

Alle weiteren Personalentscheidungen gehen mit der Jugendförderung Hand in Hand: Madita Holzmann kommt von der SG Hornberg/Lauterbach (Südbaden-Liga) an den Bodensee. Sie wird auf Rückraum-Mitte und Linksaussen zum Einsatz kommen und kann, altersbedingt, auch noch in der A-Jugend spielen. Aus der eigenen Jugend werden Jana Koch und Chiara Schmal ihre Spielzeiten nunmehr verstärkt in der BWOL bekommen. Beide sind im zweiten A-Jugendjahr, haben in der letzten Saison auch Jugendbundesliga gespielt und wurden verstärkt bei den Frauen 3 eingebunden. Dazu stösst mit Luisa Gehringer aus dem ersten A-Jugendjahr eine Linkshänderin in den BWOL-Kader und mit Janine Lauth steht eine weitere Jugend-Perspektivspielerin in den Startlöchern.

Ja, und dann kommen ja noch die beiden DHB-gesichteten SVA-Talente Kim Gisa (Kreis) und Leonie Kuntz (Tor) hinzu. Im Rahmen der Leistungsförderung werden sie neben der B-Jugend Oberliga auch in der Frauen-Oberliga zum Einsatz kommen.

„Wir haben den Fokus in der Vorbereitung neben dem individuellen Training vor allem auf die mannschaftliche Geschlossenheit und Kompaktheit in Angriff und Abwehr gelegt“, erklärt Trainer Andy Spiegel, der neu an der Seitenlinie stehen wird. Wir wollen schwer ausrechenbar sein und unseren „jugendlichen Leichtsinn“ optimal einsetzen, so Spiegel weiter. Zu Saisonbeginn werden verletzungs- und urlaubsbedingt noch einige Spielerinnen fehlen, sodass sich der breite Kader direkt auszahlen sollte. Ab dem 9. September geht es dann für die Frauen 2 erneut auf die Mission Klassenerhalt.