Jahresabschluss beim Mitaufsteiger SG Kappelwindeck/Steinbach – SV Allensbach 2

Am kommenden vierten Adventssonntag macht sich der Tross der Frauen II des SVA auf den Weg zum letzten Spiel des Jahres 2016. Die Reise führt ins Rebland zum letztjährigen Südbadischen Meister und Mitaufsteiger in die Oberliga, der SG Kappelwindeck/Steinbach.

Steinbach verfügt über eine extrem junge, laufwillige und sehr schnelle Mannschaft, die über ihre offensive Abwehr immer wieder Bälle erobert und daraus versucht, zu einfachen Toren zu kommen. Mit Laetitia Quist und Stephanie Elies stehen zwei noch 15-jährige Spielerinnen bereits im Kader der Frauen I der SG, die nur aufgrund der Tatsache, dass sie im DHB Kader sind, überhaupt schon im Aktivenbereich spielen dürfen.

Kappelwindeck erntet derzeit die Früchte, die insbesondere der langjährige Trainer Arnold Manz seit Jahren durch eine erfolgreiche Jugendarbeit sät. Seit dieser Saison steht mit Kevin Bauer (vorher SG Freudenstadt/Baiersbronn) zwar ein neuer Cheftrainer an der Seitenlinie, aber Arnold Manz zieht als sportlicher Leiter nach wie vor die Fäden.

„Steinbach wird eine harte Nuss. Insbesondere daheim sind sie richtig stark und trotzten sogar dem aktuellen Tabellenführer TuS Metzingen 2 einen Punkt in der Sportschule ab. Da muss bei uns am Sonntag alles passen, damit wir dort was Zählbares mitnehmen“, so eine realistische Einschätzung von Trainer Leenen.

Trainerin Harter ergänzt „auch wenn die letzten drei Spiele nicht die Ergebnisse brachten, die wir uns alle erhofft hatten, so sind wir als Trainer extrem stolz auf das, was unsere Mannschaft als Aufsteiger und mit einem Altersschnitt von gerade einmal 20 Jahren bislang erreicht hat. Zwölf Punkte auf der Habenseite sind deutlich mehr, als sich alle rund um Allensbach vor Saisonbeginn erhofft hatten. Selbst wenn es Sonntag wieder nicht klappen sollte, ist überhaupt nichts passiert. Wir haben noch eine komplette Rückrunde vor uns und können die „big points“ daheim machen. Viele etablierte Mannschaften in der BWOL wären froh, hätten sie schon die zwölf Punkte auf der Habenseite“.

Leenen weiter „wir fahren sicherlich nicht als Favorit nach Steinbach. Aber ich möchte daran erinnern, dass wir letzte Saison in Steinbach die einzige Mannschaft waren, die dort gewonnen hat. Insofern liegt uns die Halle wahrscheinlich…“

Auf Seiten des SVA freuen sich jedenfalls alle auf das Spiel am Sonntag. Nicht zuletzt deshalb, weil Trainerteam und Spielerinnen beider Vereine –bei aller sportlichen Rivalität – eine Freundschaft verbindet und sich alle auf das Wiedersehen freuen.

Anpfiff ist am kommenden Sonntag, 18.12.16 um 15.00 Uhr in der Halle 2 der Südbadischen Sportschule in Steinbach.