Jaaaaa! Klassenerhalt gesichert!!!

TSV Bönnigheim – SV Allensbach II 24:30 (14:14)

Die Bundesliga-Reserve des SV Allensbach spielt auch in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse Baden-Württembergs, der BW-Oberliga. Durch einen am Ende auch deutlichen Sieg der Mädels beim siebtplatzierten TSV Bönnigheim sicherte sich der SVA das Startrecht auch für die Saison 2018/19.

Doch eins nach dem anderen. Da der SVA, durch die immer noch andauernde Verletzung nach dem Kopftreffer im Spiel gegen Pforzheim vor vier Wochen, weiterhin auf Torhüterin Julia Gruber verzichten musste, sprang Corinna Spiegel neuerlich als Ersatz ein und damit als „backup“ für Elisa Singler im Tor, die gestern einen sehr guten Tag erwischte. Die Mannschaft des Trainerduos Babsi Harter / Rainer Leenen kam in der Abwehr sehr schwer ins Spiel, was sicherlich auch an der sehr cleveren Spielweise des Gegners lag, der immer wieder mit Übergängen von außen die offensive 3:2:1 Abwehr des SVA in Verlegenheit brachte. Der rechte Zugriff und die gewohnte Stärke der offensiven Abwehr der Gäste kam somit nicht zur Geltung. Eine Abwehrumstellung durch die Allensbacher Trainer in der 25. Minute brachte die erhoffte Wende. Gegen die präsente und beherzt zupackende 6:0 Abwehr des SVA kam Bönnigheim immer schwerer zu einfachen Toren. Beim 14:14 wurden die Seiten gewechselt und alles war offen.

In der Kabine wurden die Schwachstellen der ersten Halbzeit noch einmal deutlich angesprochen und die Botschaft ausgegeben, unter 25 Gegentoren zu bleiben. Das sollte der Garant für den notwendigen Sieg gegen den Abstieg sein. Die Mannschaft, grandios angetrieben von einer sich aufopfernden Spielgestalterin Lucy Dzialoszynski auf Rückraum Mitte (6 Tore) und einer blendend aufgelegten Laura Epple auf Linksaußen (12 Tore), setzte die Vorgaben des Trainerteams perfekt um. Vor einer gut haltenden Elisa Singler im Tor rührte der SVA „Beton an“ und Bönnigheim kam, den Vorgaben entsprechend, nur noch auf 10 Tore in der zweiten Halbzeit. Da man selbst, im Gegensatz zu  der doch einen oder anderen vergebenen Chance in Halbzeit eins, in der zweiten Hälfte die eigenen Chancen konsequent nutzte, stand am Ende ein –auch in der Höhe – verdienter 24:30 Erfolg. Damit liegt der SVA II zwei Spieltage vor Schluss mit 4 Punkten vor dem direkten Konkurrenten um Platz 10, der SG Heidelsheim/Helmsheim, ist aber im direkten Vergleich aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore vorne. Somit kann beim SVA nun auch für die BWOL Saison 2018/19 geplant werden.

Ein einträchtiges Trainerteam Harter/Leenen „wir sind überglücklich. Die Mädels haben sich das so sehr verdient. Wir haben eine sehr schwere und mit Höhen und Tiefen durchzogene Saison hinter uns. Nach dem extrem verpatzten Start in die Runde mit 2:16 Punkten zu Beginn, haben  schon viele keinen Pfifferling mehr auf uns gesetzt. Wir haben allen Unkenrufen getrotzt und sind wieder aufgestanden. Daran werden die Mädels wachsen und sich weiter entwickeln. Jetzt gilt es, in der folgenden, dritten BWOL Saison, die nächsten Schritte zu einer, auch in komplexen Situationen, routinierten und cleveren Spielweise zu finden. Es wird nicht einfacher. Von unten drängen vier starke Aufsteiger in die BWOL und von oben kommt mit Waiblingen/Korb II ein sehr ernstzunehmender Gegner in die Liga. Ein Riesenkompliment an die Spielerinnen, die heute wenig bis keine Spielzeiten bekommen haben. Sie haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und von der Bank aus alles gegeben. Das war heute ein beeindruckender Auftritt der gesamten Mannschaft, sei es auf dem Feld oder auf der Bank“.

Der SVA hat nun noch einmal eine Woche Pause, bevor es am 06.05.18 zum TSV Wolfschlugen zum Saisonabschluss geht.

Es spielten: Elisa Singler, Corinna Spiegel; Katja Allgaier, Jennifer Heinstadt, Ronja Holzmann, Jule Wollny (1), Johanna Leenen, Lisa Maier (3), Lucy Dzialoszynski (6), Jasmin Moll (1), Julia Scharff (1), Sabrina Schmidt, Laura Epple (12/6), Laura Kayser (6).

Hier ein paar Bilder zum Spiel. Fotos von Claudia Dzialoszynski. Wir sagen Danke! 🙂