In der Singener Münchriedhölle sehen die Seeadler gegen die Bären kein Land

SG Allensbach/Dettingen– DJK Singen 23:26 (9:13)

Zu ungewohnter Zeit, sonntags 17 Uhr, spielten die SG Männer in Singen gegen die DJK. Wie man es aus der Vergangenheit kennt, kommen die Gastgeber in den ersten Minuten sehr emotional und kampfbetont in die Partie. Damit kommen die Gäste aus Allensbach anfangs gar nicht klar und starten sehr hektisch in die Partie. Die ersten Minuten kommen dem neutralen Beobachter vor wie ein Tennismatch, da es immer von links nach rechts und dann wieder von rechts nach links geht. Durch zielsichere Abschlüsse der Singener und kraftlose Versuche der Allensbacher steht es folgerichtig nach zehn Minuten 8:3 für die Hausherren, die sich in der Folgezeit eine Verschnaufpause gönnen, in der Allensbach zwar auf zwei Tore herankommen kann, insgesamt aber zu wenig zeigt um ernsthaft gefährlich zu werden. Bis zur Halbzeit halten die Hausherren die SG nicht nur stetig auf zwei Tore Abstand, mit dem Pfiff zur Pause sind es schließlich vier Tore. (13:9)

Nach der Pause wird es noch schlimmer. Da es die SG  halbzeitübergreifend acht Minuten lang nicht schafft den Ball im Singener Kasten unterzubringen, steht es in der 36. Minute schließlich 15:9. Diesen Sechs-Tore-Vorsprung verwaltet die DJK sehr gut und lässt die Seeadler Mitte der zweiten Halbzeit am langen Arm verhungern. Zwar können diese in der Folge auf drei Tore verkürzen, entscheidend gefährlich wird man den Bären dabei aber nicht. Gegen Ende der Partie kommt Allensbach noch einmal auf zwei Tore heran, durch zu hektische Aktionen und einen clever agierenden Gegner, kann man die erste Niederlage aber nicht mehr verhindern. (26:23)