HSC Radolfzell – Allensbach-Dettingen A-männlich 29:22 (12:11)

Am Wochenende ging es nach Radolfzell, wo man zur ungewohnt späten Stunde spielen musste. Da das letzte Spiel daheim gegen die Unterseepiraten gewonnen wurde, wollte man natürlich auch in der Fremde gewinnen.

Gleich nach Anpfiff verlief das Spiel auf Augenhöhe. Zwar geriet man gleich mit 1:0 in Rückstand, doch gelang es dann den Allensbachern in den ersten 25 Minuten einen 2 Tore Vorsprung zu halten. Später wurde offensichtlich, dass besonders in der Defensive Sand im Getriebe war. So konnten die Gastgeber das Spiel in den letzten 4 Minuten vor der Halbzeit drehen. Der HSC Radolfzell kam immer wieder durch gute Kreisanspiele zum Torerfolg und so ging man mit 12:11 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit erwischte die SG zunächst den besseren Start. Den Rückstand konnte man gleich wieder in einen Vorsprung umwandeln. Bis zur 45 Minute (17:18) konnte die SG diese Führung halten, dann kam der Einbruch. Es wurden jetzt nicht nur gute Chancen ausgelassen, sondern man konnte in der Defensive nur noch reagieren. Auch schienen schon einige Spieler zu schlafen und schauten zum Teil den Gegnern nur hinterher.

So ging leider ein Spiel verloren, dass man auch hätte gewinnen  können.

Jetzt heißt es Mund abputzen und schon am kommenden Dienstag gegen den HCDJK Konstanz eine bessere Leistung zu zeigen. Anpfiff ist um 19.15 Uhr in der Geschwister-Scholl Halle.

Es spielten:

Kevin Ledig, Tim Dzialoszynski, Dennis Barth, Luca Barth, Felix Romer, Mattis Kempter, Florian Rüttler, Niklas Usath.