Halbzeit – Resumee

SV Allensbach Frauen II  

Die Zeit vor dem Jahreswechsel ist in vielen Lebensbereichen traditionell die Zeit inne zu halten und einen Rückblick zu wagen. Rückblick auf das Erreichte, das nicht Erreichte, das Vergessene und das Überraschende. Auch wir möchten die Handball freie Zeit vor den Feiertagen nutzen, um zurückzublicken auf die letzten sechs Monate, aber auch einen kleinen Ausblick in die Zukunft wagen.

Als wir im Juni dieses Jahres das Projekt Frauen II – Südbadenliga 2.1 mit Beginn der Vorbereitung angegangen sind, konnte keiner – wirklich keiner – ahnen, dass wir am Ende der Hinrunde punktgleich mit den Mädels aus Kappelwindeck/Steinbach die Herbstmeisterschaft (für die es auch im Frauenhandball nichts gibt :-)) feiern dürfen. Mit 5 Punkten Vorsprung auf Platz 3, respektive 6 auf Platz 4 haben die Frauen 2 schon ein kleines Pölsterchen, im Tierreich würde man sagen „ein wenig Speck angefressen“.

Eine total junge Mannschaft (Altersschnitt etwas über 20.4 Jahre) machte sich auf die Socken, um mit den „alten Hasen“ der letzten Saison und einigen “neuen Hasen”, die studienbedingt zu uns gewechselt sind, möglichst bis zur Weihnachtspause so viele Punkte zu haben, dass man, anders wie in der Vorsaison, mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird. Am Ende dieses Vorhabens stehen nun aus 11 Spielen 10 Siege und eine (dämliche) Niederlage zu Buche, die uns aktuell auf den zweiten Platz und damit – unterstellt am Ende der Saison ist die Tabellensituation identisch – die Aufstiegsrelegation in die Baden-Württembergliga (BWOL) brächte. Bei den Frauen II ist ein Team zusammengewachsen, dass – glücklichen Umständen geschuldet – einfach perfekt harmoniert. Neben der zweifelsfrei erkennbaren deutlichen handballerischen Verbesserung zur Vorsaison, gesellt sich ein enorm positiver Mannschaftsgeist, der alle mitreißt und in schwierigen Spielsituationen dafür sorgt, dass man sich gemeinsam am Schopf aus dem Dreck zieht. Eine für alle, alle für Eine lautet das gelebte Motto der Reserve-Hühner bei den Frauen II des SV Allensbach in der Saison 2015/16. Das spürt man auch deutlich außerhalb des Feldes auf der Tribüne und im Umfeld der Mannschaft. Deshalb, und NUR deshalb, darf man nun auch ein bisschen verrückt spielen und einen kleinen Ausblick nach vorne wagen. Diese Mannschaft kann – wenn sie will – sehr viel gemeinsam erreichen. Möglicherweise am Ende der Saison auch den Aufstieg, oder zumindest die Berechtigung zur Relegation um den Aufstieg in die BWOL. Das dies weder bei den Verantwortlichen des SVA noch im Trainerteam für die laufende Saison auf dem Plan stand, dürfte einleuchten. Zu grün war die Mannschaft dafür „eigentlich“ noch hinter den Ohren. Aber ein TEAM aus 14 Spielerinnen kann zusammen mehr leisten als 14 individuell möglicherweise bessere Einzelspielerinnen.

Fakt ist, dass man sich seitens der Verantwortlichen des SVA zu den sportlichen Perspektiven Gedanken gemacht hat und „grünes Licht“ erteilt hat, sollte es mit dem Aufstieg klappen. Bis dorthin aber ist es noch ein sehr steiniger Weg. Das die Mädels die Bodenhaftung nicht verlieren, dafür sorgen die beiden Trainer in jedem Training und bei jedem Spiel. Das wird auch, neben der weiteren sportlichen Verbesserung, das Hauptaugenmerk der am 30.01.16 in Lahr beginnenden Rückrunde sein.

Es gilt demütig zu bleiben und jedes Spiel mit allem Ernst und aller Fokussierung anzugehen. JEDER Gegner in der diesjährigen Südbadenliga verdient höchsten Respekt. Es gibt keine einfachen Spiele, die Liga ist insgesamt wesentlich ausgeglichener wie in der letzten Saison. Spiele mit exorbitant großer Tordifferenz nach 60 Minuten sind die Seltenheit. Somit ist klar, dass es noch 22 Punkte zu verteilen gibt. Um jeden einzelnen werden die Mädels der Frauen II verbissen kämpfen und keinen Meter freiwillig hergeben. Ob das am Ende am 23.04.16 gegen 17.20 Uhr nach dem letzten Saisonspiel daheim dann reicht, um ganz oben zu stehen, wird man dann sehen.

Die Mannschaft geht nun erst einmal in eine verdiente dreiwöchige Trainingspause, ohne allerdings vollkommen sportfrei zu sein. Die Mädels haben einen freiwilligen Ausdauerplan vom Trainerteam mitbekommen. Ab dem 08.01.16 folgt dann im Mannschaftstraining der Schliff für die Rückrunde.

Ganz herzlich bedanken möchten sich Mannschaft und Trainer auf diesem Weg bei allen Sponsoren für die tolle Unterstützung, bei Christian und Susi Heinstadt als Abteilungsleitung Handball für Ihre Geduld und das „hinter uns stehen“, bei Daniela Grashorn für ihre Zeit in den Gesprächen mit den Mädels, bei Claudia und Berti Dzialoszynski, Rolf Bautze, Andy Spiegel, Svenja und Robert Wollny, Irmi Walz, Thomas Wildöer und Gunar Fritschze als „Team hinter dem Team“. Ohne Euer Engagement an der Kasse, als Hallensprecher, Berichte Schreiber, Fahrer, Zeitnehmer, Sekretär, Fotograf, Fan usw. wäre das, was wir bislang in der Saison 2015/16 erleben durften, nicht möglich gewesen. DANKE!

Ein großes Dankeschön geht ebenfalls an das Trainerteam der Frauen I im SVA, Claus Ammann und Nathalie Jänisch sowie den Verantwortlichen im Vorstand des Handballsportmanagement Allensbach. Die Zusammenarbeit zwischen F1 und F2 klappt vorbildlich und alle Spielerinnen freuen sich wechselweise über den Erfolg der anderen Mannschaft.

Abschließend wünschen wir allen, die in irgendeiner Art und Weise den Frauen II des SVA verbunden sind, ein fröhliches und ruhiges Weihnachtsfest sowie aller erdenklich Gute für das kommende Jahr.

WIR SIND – EIN TEAM !

In diesem Sinne, bis bald wieder in der Halle!

Für die Mannschaft
Babsi Harter – Rainer Leenen
Trainer der Frauen II