Hält die kleine Serie? SV Allensbach II – TuS Ottenheim

Mit einem großen Schmunzeln im Gesicht darf man auf Seiten der Frauen II des SVA von einer kleinen Serie sprechen. Zwei Spiele in Folge gewonnen und 8:4 Punkte auf dem Konto. Nicht ganz so schlecht für einen Aufsteiger und die extrem junge Mannschaft vom Riesenberg.

Die kommenden drei Meisterschaftsspiele finden nun allesamt gegen echte Schwergewichte der Liga statt und man ist auf Allensbacher Seite froh, ein gewisses Polster auf die Abstiegsränge zu haben.

Den Beginn dieser Dreierreihe macht am kommenden Sonntag das nächste Südbadische Derby gegen den TuS Ottenheim.

Ottenheim ist ein Jahr vor dem SVA in die Oberliga aufgestiegen und konnte die Liga in der letzten Saison eindrucksvoll mit einem guten Mittelfeldplatz bestätigen. Auf Seiten des TuS stehen erfahrene und gestandene Handballerinnen auf dem Platz und durch den unerwarteten Zuwachs letzte Saison von der HSG Freiburg mit Daniela Ganter und Nadine Makelko ist der Kader nochmals ausgeglichener und stärker geworden. Dazu stehen mit den Baumann Brüdern Nico und Jochen zwei echte Füchse an der Trainerbank. Auch die Spielgestalterin im Rückraum, Vanessa Hoppen, ist sicherlich ein echtes Pfund auf Seiten der kommenden Gegner.

„Wir können vollkommen befreit aufspielen und haben am Sonntag absolut nichts zu verlieren. Wenn wir an die ersten 25 Minuten vom Spiel in Ottersweier anknüpfen, können wir das Spiel offen gestalten. Wichtig wird es sein, wie immer bei uns, erneut eine starke Abwehr zu stellen, die ja eh unser Paradestück ist“, so eine zuversichtliche Trainerin Babsi Harter.

„Auch Ottenheim unterliegt Schwankungen. Faktisch haben sie aktuell einen Minuspunkt mehr als wir auf der Negativseite und sind sicherlich nicht unschlagbar. Jede unserer Spielerinnen muss allerdings über die komplette Spielzeit von 60 Minuten an ihre Grenzen gehen. Dann können wir auch den TuS bei uns daheim schlagen“, so Trainer Rainer Leenen weiter.

Die Stimmung im Lager des SVA ist derzeit ausgesprochen gut, hat man doch Ende Oktober nach sechs gespielten Partien bereits mehr Punkte geholt, als alle Verantwortlichen vor der Saison vom Aufsteiger erwartet hätten. Dort gilt es anzusetzen. „Uns würde derzeit aber auch eine mögliche Niederlagenserie nicht aus der Bahn werfen. Die Mannschaft ist gefestigt und die beiden Trainer wissen genau, wo sie ansetzen müssen“, so ein sehr positiv gestimmter Abteilungsleiter Christian Heinstadt zur aktuellen Situation der Frauen II.

Anpfiff in der Riesenberghalle ist am Sonntag, 06.11.16 um 16.30 Uhr.