Gutes Spiel zum Auftakt

SV Allensbach – SG Hornbach/Lauterbach/Triberg 22:25 (15:11)

Für die Dritte des SV Allensbachs begann die neue Saison mit einer Begegnung mit der altbekannten Mannschaft SG Hornbach/Lauterbach/Triberg. Eine Begegnung, welcher die Mannschaft von Trainer Christian Heinstadt mit gemischten Gefühlen entgegenblickte, vor allem da die ersten Testspiele weniger erfolgreich verlaufen waren als geplant.  Doch diesen Gedanken im Hinterkopf trieb die Mädels der Dritten dazu, gleich von der ersten Minute an mit voller Konzentration auf der Platte zu stehen. Und das zahlte sich aus – drei Minuten nach Spielbeginn hatte sich der SVA schon mit drei erfolgreichen Torabschlüssen belohnt. Hinten arbeitete die Abwehr souverän, gleichzeitig hatten die Spielerinnen der Gastmannschaft eher weniger Glück beim Abschluss. Auch gute Aktionen der SG scheiterten über die gesamte erste Halbzeit hinweg an der hervorragend parierenden Jana Scheuch. Als in der 9. Minute das 4:1 von der Anzeigetafel leuchtete, dachte man sich schon auf dem besten Weg, doch nun kam auch Hornbach besser ins Spiel. Zwei Minuten später hatten die Gäste auf 4:3 aufgeschlossen. Doch so einfach ließ die Dritte sich nicht unterkriegen und legte wieder nach. Erfolge und gute Aktionen wurden gefeiert und die Kommunikation in der Abwehr hochgehalten, womit die Gastgeberinnen es weiterhin schafften die Partie zu dominieren. Bei einem Stand von 15:11 wurden die Seiten gewechselt.

Auch zu Anfang der zweiten Hälfte lief es für den SVA noch gut, doch ca. zur 36. Minute geschah ein Bruch im Spiel. Die Gäste besannen sich zusehends auf ihre Fähigkeiten, was bei unseren Damen vor allem zu Hektik und unnötigen technischen Fehlern führte. Hatte man gerade noch mit 18:14 geführt stand es binnen weniger schneller Angriffe plötzlich 18:17 (39.) Ein hervorragend gehaltener 7-Meter durch Carmen Moll brachte wieder positive Stimmung in die Mannschaft. Aber auch Hornberg hatte jetzt Blut geleckt und so lieferten sich die beiden Teams in den verbleibenden Minuten einen engen Kampf. Erst zwei Minuten vor Schluss gelang es Hornberg den entscheidenden Treffer zu versenken. Ein letzter Sieben Meter zu Gunsten der Gastmannschaft brachte schlussendlich das Endergebnis 22:25 zu Stande.

Alles in allem haben sich die Mädels der Dritten in der Partie gut geschlagen. Allein das Zusammenspiel von Rückraum und Außen wurde in diesem Spiel etwas vernachlässigt – ein Punkt, an dem die Mannschaft sich im nächsten Testspiel kommenden Mittwoch widmen kann.

 

Carmen Moll, Jana Scheuch; Katharina Ermrich (1), Laura Nemati (1), Nele Walz, Franziska Ruoff (9/4), Kira Heinstadt (2), Jenny Dziubale (2), Sabi Schmidt (4), Anna-Lena Gensle (1), Marie Herbert (1), Meike Ulrich (1)