Gute Leistung gegen starken Gegner

SV Allensbach III – TuS Ottneheim 31:36 (14:17)

Es hat nicht ganz gereicht für die Mädels der Dritten, die am vergangenen Samstag den Absteiger TuS Ottenheim am Riesenberg empfangen haben. Die Motivation war da, die Einstellung stimmte. Aber leider gelang es der Dritten trotzdem nicht über die vollen 60. Minuten mit den Gästen mitzuhalten.

Den besseren Start ins Spiel erwischten die Mädels des SVA, das erste Tor konnte somit auf Seiten der Gastgeber verbucht werden. Doch dann zog der TuS Ottenheim nach und setzte sich in den nächsten vier Minuten auf ein 1:3 ab. Dadurch ließ sich die Dritte jedoch nicht abschrecken. In der siebten Minute hatte man sich wieder auf ein Unentschieden (3:3) herangekämpft. Der Angriff agierte sortiert und entschlossen, aber in der Abwehr fehlte leider die letzte Konsequenz, sodass den Gästen erlaubt wurde mit drei Toren in Führung zu gehen. Aber auch hier gab sich keiner der Spielerinnen des SVA auf. Ottenheims Trainer sah sich gezwungen in der 17. Minute, bei einem Stand von 7:9 die Auszeitkarte zu legen.  Die Dritte ließ trotz erneutem Vorstoß der Gäste keinen Bruch in ihrem Spiel zu. Zu groß war der Wille, die ersten beiden Punkte der Saison einzufahren. Sieben Minuten vor Schluss, beim 10:11, sah es dann so aus, als könnten die Allensbacherinnen sich das erste Mal wieder auf ein Unentschieden herankämpfen und vielleicht sogar in Führung gehen. Aber das Gegenteil war der Fall: Zu viele technische Fehler auf Seiten der Dritten ließen dem TuS Ottenheim die Möglichkeit, sich im schnellen Spiel auf 12:16 abzusetzen. In den letzten Minuten der ersten Hälfte gelang es den allensbacher Mädels auf ein 14:17 zu verkürzen.

Die Ansprache in der Halbzeit war klar gewesen. Das Ziel vor Augen. Aber die Gäste starteten stark in die zweite Hälfte des Spiels. In der Abwehr des SVA wurde nicht mehr konzentriert genug gearbeitet. Vor allem über Kreisanspiele konnte Ottenheim oft punkten. In der 36. Minute hatte sich der Gegner bereits auf einen Stand von 16:22 davongemacht. Hier hatte die Dritte sich eine Schwächephase erlaubt, welche ihr den Rest des Spieles nachhing. Beim 19:26 in der 42. Minute hatten die Mädels der Dritten dann aber genug. Sie nutzen die Räume, welche – auf Grund von einer Zwei-Minuten-Strafe auf Seiten des TuS Ottenheim – entstanden waren und schafften es so, sich auf ein 23:26 heran zu kämpfen. Selbst die 2-Minuten-Strafe gegen die Mittespielerin des SVA konnte in dieser Phase den Auftrieb, den die Dritte sich erkämpft hatte, nicht brechen. In der 50. Minute stand  es 25:28. Doch dann schlichen sich wieder zu viele technischen Fehler ein. Die allensbacher Mädels wurden unkonzentriert und der Gegner konnte sich sieben Minuten vor Abpfiff wieder ein Polster von sechs Toren erkämpfen (26:32). Die Zeit lief gegen die Dritte, aber die Spielerinnen zeigten immer noch Kampfwillen. Angetrieben durch die unermüdlich trommelnden Fans, schafften sie es noch einmal auf ein 30:34 heran zu kommen. Aber es reichte nicht aus. Der Pfiff kam nach einem letzten Tor für die Allensbacherinnen. (Endstand 31:36)

Im nächsten Heimspiel, am kommenden Samstag empfängt die Dritte die SG Kappelwindeck/Steinbach 2. In diesem Spiel wollen Mädels ihre Leistung hoch halten und die ersten Punkte am Bodensee behalten.

Es spielten: Carmen Moll, Ellen König (Tor), Anja Spiegel, Tanja Speierl (4/1), Janine Lauth (1), Chiara Schmal (3/1), Jennifer Heinstadt (7), Vivien Abelmann (1), Sandra Amann (2), Sabrina Schmidt (2), Jennifer Dziubale (4), Marie Herbert (6), Ines Ofterdinger (1), Vera Singler