Glanzloser Sieg

SG Schramberg/St. Georgen – SVA B1w 22:29 (9:12)

Die B1 Mädchen des SV Allensbach reisten mit einem auf Grund von Krankheit und Verletzungen geschwächten Kader nach Schramberg. Zudem kamen noch drei Spielerinnen direkt von der 4-tägigen DHB-Sichtung und die erkrankte Trainerin Heike Leenen wurde von Rainer Leenen vertreten. Vielen Dank hierfür! Aufgrund dieser Vorzeichen waren die zahlreich mitgereisten Fans gespannt, wie sich die Nachwuchshühner präsentieren.

Die Allensbacherinnen konnten zu Beginn des Spiels mit guter Abwehrarbeit überzeugen, aber im Angriff führten nur wenige Würfe zum Erfolg. Zu unkonzentriert waren die Abschlüsse. Die ersten 10 Minuten der Partie waren daher ausgeglichen. Erst danach konnte sich der SVA etwas absetzen. Die Mädels hielten das Tempo in dieser Halbzeit nicht allzu hoch, um sich – im Hinblick auf die magere Ersatzbank – nicht zu sehr zu verausgaben. Trotz allem konnten sie sich bis zur Pause auf  9:12 absetzen.

Auch während der 2. Hälfte konnten die Nachwuchshühner die besseren Spielanteile für sich verbuchen, obwohl die Abwehr zeitweise etwas wackliger stand, wodurch die Schwarzwälderinnen zum ein oder anderen Torerfolg – gerade über die Kreisläuferin – kamen. Der SVA konnte dies aber durch erkämpfte Tempotore wieder kompensieren. Weiterhin wurde nicht überhastet gespielt, die Spielzüge wurden konsequent durchgezogen, so dass man niemals das Gefühl hatte, die SG könne das Spiel drehen. Eine wie immer flink agierende Katja Allgaier und eine Kiki Schmal, die die 7m zu 100 Prozent verwertete, trugen hier einen großen Anteil am recht deutlichen 22:29 Sieg.

Fazit: Dem Spiel fehlte ein bisschen das „Gas“. Man merkte, dass es bei beiden Mannschaften um nichts mehr geht. Trotz allem war es ein absolut verdienter Sieg für den SVA.

Es spielten: Svenja Okle, Lara Krimmel, Katja Allgaier, Ciara Kuntz, Deborah Probst, Chiara Schmal, Vivienne Schoch, Jana Scheuch, Jennifer Dziubale, Sophie Leenen